Nowe Siołkowice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nowe Siołkowice
Neu Schalkowitz
Nowe SiołkowiceNeu Schalkowitz führt kein Wappen
Nowe SiołkowiceNeu Schalkowitz (Polen)
Nowe SiołkowiceNeu Schalkowitz
Nowe Siołkowice
Neu Schalkowitz
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Oppeln
Landkreis: Oppeln
Gmina: Popielów
Geographische Lage: 50° 49′ N, 17° 47′ O50.82472222222217.786111111111Koordinaten: 50° 49′ 29″ N, 17° 47′ 10″ O
Einwohner:
Postleitzahl: 46-090
Telefonvorwahl: (+48) 77
Kfz-Kennzeichen: OPO
Wirtschaft und Verkehr
Nächster int. Flughafen: Katowice

Nowe Siołkowice (deutsch: Neu Schalkowitz) ist eine Ortschaft in Oberschlesien. Nowe Siołkowice liegt in der Landgemeinde Popielów (Alt Poppelau) im Powiat Opolski (Kreis Oppeln) in der polnischen Woiwodschaft Oppeln.

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Nowe Siołkowice liegt vier Kilometer östlich vom Gemeindesitz Popielów (Alt Poppelau) und 22 Kilometer östlich von der Kreisstadt und Woiwodschaftshauptstadt Opole (Oppeln). Südlich vom Ort fließt die Brinnitze, ein Nebenfluss des Budkowitzer Baches.

Nachbarorte[Bearbeiten]

Nachbarorte von Nowe Siołkowice sind im Westen Popielów (Alt Poppelau), im Norden Lubienia (Sacken), im Osten Kaniów (Hirschfelde), im Südosten Chrosczütz (Chróścice) und im Südwesten Stare Siołkowice (Alt Schalkowitz).

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort wurde 1788 im Zuge der Friderizianischen Kolonisation als Kolonie gegründet. 21 Familien aus Alt Schalkowitz zogen in die neue Kolonie Schalkowitz. 1865 hatte der Ort 19 Kolonisten, 14 Halbkolonisten und sieben Angerhäusler. Die Einwohner waren nach Alt Schalkowitz eingepfarrt und nach Hirschfelde eingeschult.[1]

Bei der Volksabstimmung in Oberschlesien am 20. März 1921 stimmten 236 Wahlberechtigte für einen Verbleib bei Deutschland und 57 für die Zugehörigkeit zu Polen.[2] Die Kolonie Schalkowitz verblieb beim Deutschen Reich. 1931 wurde der Ort in Neu Schalkowitz umbenannt. 1933 lebten im Ort 537 Einwohner. Am 10. August 1936 wurde der Ort in Neu Schalkendorf umbenannt. Am 1. April 1939 wurde Alt Schalkendorf mit Neu Schalkendorf zu Schalkendorf zusammengeschlossen. Bis 1945 befand sich der Ort im Landkreis Oppeln.[3]

1945, mit dem Ende des Zweiten Weltkrieges, kam der bisher deutsche Ort unter polnische Verwaltung bevor 1991 mit dem Zwei-plus-Vier-Vertrag ein Friedensvertrag zwischen den beiden deutschen Staaten und den Siegermächten des Zweiten Weltkrieges geschlossen wurde, welche den Ort zum festen Bestandteil Polens machte. . Der Ort wurde der Woiwodschaft Schlesien angeschlossen und in Nowe Siołkowice umbenannt. Der Zusammenschluss der Orte wurde aufgehoben. 1950 kam der Ort zur Woiwodschaft Oppeln und seit 1999 gehört er zum wiedergegründeten Powiat Opolski.

Sehenswürdigkeiten und Denkmale[Bearbeiten]

  • Wegkapelle mit Glockenturm, der heiligen Hedwig von Schlesien geweiht

Verweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Vgl. Felix Triest: Topographisches Handbuch von Oberschlesien, Breslau 1865
  2. Ergebnisse der Volksabstimmung in Oberschlesien von 1921: Literatur, Tabelle in digitaler Form
  3. Deutsche Verwaltungsgeschichte: Landkreis Oppeln in Oberschlesien