Popielów

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Popielów
Wappen von Popielów
Popielów (Polen)
Popielów
Popielów
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Oppeln
Landkreis: Opole
Geographische Lage: 50° 50′ N, 17° 45′ O50.83333333333317.75Koordinaten: 50° 50′ 0″ N, 17° 45′ 0″ O
Höhe: 138 m n.p.m
Einwohner: 2156 ([1])
Postleitzahl: 46-090
Telefonvorwahl: (+48) 77
Kfz-Kennzeichen: OPO
Wirtschaft und Verkehr
Schienenweg: BreslauOppeln
Nächster int. Flughafen: Breslau
Gemeinde
Gemeindeart: Landgemeinde
Gemeindegliederung: 12 Schulzenämter
Fläche: 175,57 km²
Einwohner: 8156
(31. Dez. 2013)[2]
Bevölkerungsdichte: 46 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 1609092
Verwaltung (Stand: 2013)
Gemeindevorsteher: Dionizy Duszyński
Adresse: ul. Opolska 13
46-090 Popielów
Webpräsenz: www.popielow.pl
Ortsschild von Alt-Poppelau im Oppelner Land

Popielów (deutsch Alt Poppelau) ist ein Dorf und Hauptort der gleichnamigen Landgemeinde in der Woiwodschaft Oppeln in Polen. Sie liegt im Powiat Opolski, etwa 23 km nordwestlich der Kreisstadt Oppeln. Die Oder bildet im Süden eine natürliche Begrenzung des Gemeindegebiets. Fast die Hälfte der Fläche Popielóws nimmt ein Naturpark (Stobrawski Park Krajobrazowy) ein, der sich weit in den Powiat Opolski erstreckt.

Geschichte[Bearbeiten]

Bei der Volksabstimmung in Oberschlesien am 20. März 1921 stimmten 1548 Wahlberechtigte für einen Verbleib bei Deutschland und 517 für Polen[3]. Alt Poppelau verblieb beim Deutschen Reich. 1933 lebten im Ort 2863 Einwohner. 1939 hatte der Ort 2946 Einwohner. Bis 1945 befand sich der Ort im Landkreis Oppeln.

Teile der heutigen Gemeinde befanden sich im Landkreis Oppeln und im niederschlesischen Landkreis Brieg.

1945 kam der bisher deutsche Ort zu Polen und heißt seither amtlich Popielów und wurde der Woiwodschaft Schlesien angeschlossen. Nach dem Krieg ist nur ein relativ geringer Teil der einheimischen Bevölkerung vertrieben worden, wodurch sich noch bis heute eine einheimische Bevölkerung in der Gemeinde erhalten hat. 1945 wurde der Ort dem provisorischen Verwaltungsbezirk I (Śląsk Opolski, Oppelner Schlesien) zugeteilt. 1946 wurde daraus die damalige Woiwodschaft Schlesien [4]. Seit deren Teilung 1950 gehört er zur Woiwodschaft Oppeln. Auf Kreisebene kam der Ort 1999 zum wiedergegründeten Powiat Opolski.

Gemeinde[Bearbeiten]

Ortschaften[Bearbeiten]

Die Landgemeinde Popielów gliedert sich in folgende Ortsteile:

Daneben umfasst die Gemeinde weitere Dörfer, die nicht den Status eines Ortsteils (sołectwo) innehaben, wie Kabachy (Kabachen), Wielopole (Wielepole; 1936–45: Großfelde) und Karłowiczki (Karlsburg).

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bis heute leben drei Bevölkerungsgruppen in der Gemeinde: Polen, Deutsche (19,7 %) und Schlesier (2,5 %) (Ergebnisse der Volkszählung 2002).

Bei der Volkszählung von 2011 zählte man mehr als 20 Prozent Deutsche in der Gemeinde, somit hat sie das Recht auf Einführung der Deutschen Sprache als zweite Amtssprache und hat das garantierte Recht auf Einführung von deutschen Ortsnamen.[5]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. popielow.pl
  2. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2013. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF), abgerufen am 9. Juli 2014.
  3. Vgl. Ergebnisse der Volksabstimmung in Oberschlesien von 1921
  4. Die heutige Woiwodschaft Schlesien hieß damals Woiwodschaft Kattowitz (Województwo katowickie)
  5. VdG: Offener Weg für zweisprachige Ortschilder in Rudnik und Groß Peterwitz
  6. bad-wurzach.de