Okjeo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Koreanische Schreibweise
koreanisches Alphabet: 옥저
chinesische Schriftzeichen: 沃沮
Revidierte Romanisierung: Okjeo
McCune-Reischauer: Okchŏ
Geschichte Koreas
Ddol-mangM.jpg
Prähistorisches Korea
Go-Joseon*
(Urzeit – 108 v. Chr.)
Proto-Drei-Reiche
(108 v. Chr. – 4. Jh. n. Chr.)
  • Buyeo* (2. Jh. v. Chr. – 494 n. Chr.)
  • Goguryeo* (37 v. Chr. – 668 n. Chr.)
  • Okjeo (2. Jh. v. Chr. – 5. Jh. n. Chr.)
  • Dongye (3. Jh. v. Chr. – 5. Jh. n. Chr.)
  • Mahan (1. Jh. v. Chr. – 3. Jh. n. Chr.)
  • Byeonhan (1.–4. Jh. n. Chr.)
  • Jinhan (1.–4. Jh. n. Chr.)
  • Vier Kommandanturen*
    (108 v. Chr. – 313 n. Chr.)
Drei Reiche von Korea**
  • Goguryeo* (37 v. Chr. – 668 n. Chr.)
  • Baekje (18 v. Chr. – 660 n. Chr.)
  • Silla (57 v. Chr. – 935 n. Chr.)
  • Gaya (42 n. Chr. – 532 n. Chr.)
Nördliche und Südliche
Staaten Koreas
Spätere Drei Reiche
Dynastien der Reichseinheit
Kolonialzeit
Teilung Koreas
Siehe auch:
Hinweise:
  * Zugleich Teil der Geschichte Chinas
** Gaya wurde nicht mitgezählt

Okjeo war ein kleiner koreanischer Stammesverbund, der vermutlich im 2. Jahrhundert v. Chr. im Zuge des Untergangs Go-Joseons gegründet wurde. Aufgrund seiner Lage zwischen mächtigeren Nachbarn konnte sich wahrscheinlich nie eine starke zentrale Regierung herausbilden. Es wurde schließlich im frühen 5. Jahrhundert n. Chr. von Goguryeo erobert.

Dong-Okjeo („Ost-Okjeo“) befand sich wahrscheinlich im Gebiet der heutigen nordkoreanischen Provinz Hamgyŏng. Buk-Okjeo („Nord-Okjeo“) - in manchen Quellen auch Chiguru ((置溝婁; 치구루) oder Guru (구루)) genannt - lag am Ufer des Tumen-Flusses. Im Süden grenzte Okjeo an Dongye.

Geschichte[Bearbeiten]

Okjeos mächtige Nachbarn übten wahrscheinlich von Beginn an starken Einfluss auf den Staat aus. Bis zu dessen Auflösung musste Okjeo Tribut an Go-Joseon zahlen, danach wurde es von den auf dem Gebiet des ehemaligen Go-Joseons gegründeten chinesischen Kolonien dominiert.

Im 1. oder 2. Jahrhundert n. Chr. reduzierte König Taejo von Goguryeo Okjeo zu seinem Vasallenstaat, der Waren an Goguryeo liefern musste. Während der Invasion der chinesischen Wei-Dynastie im Jahr 244 n. Chr. zog sich Goguryeos König Dongcheon kurzfristig nach Buk-Okjeo zurück. 285 n. Chr. suchte der Königshof von Buyeo in Okjeo Schutz vor Angriffen nomadischer Stämme aus dem Norden.

Im frühen 5. Jahrhundert eroberte König Gwanggaeto von Goguryeo Okjeo.