Omø

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Insel/Wartung/Höhe fehlt

Omø
Omø (links) neben Agersø
Omø (links) neben Agersø
Gewässer Ostsee
Inselgruppe Smålandsfarvandet/Großer Belt
Geographische Lage 55° 9′ 43″ N, 11° 9′ 16″ O55.16194444444411.154444444444Koordinaten: 55° 9′ 43″ N, 11° 9′ 16″ O
Omø (Sjælland)
Omø
Fläche 4,52 km²
Einwohner 157 (1. Januar 2014[1])
35 Einw./km²

Omø oder Omö ist eine dänische Insel zwischen Smålandsfarvandet (deutsch Smålandsfahrwasser) und dem Großen Belt vor Seeland. Die Insel bildet eine eigene Kirchspielsgemeinde (dän.: Sogn) Omø Sogn in der Slagelse Kommune und gehörte bis 1970 zu der Harde Vester Flakkebjerg Herred im damaligen Sorø Amt. Mit der Auflösung der Hardenstrukturen 1970 wurde sie an die Skælskør Kommune im damaligen Vestsjællands Amt angeschlossen. Seit der Kommunalreform zum 1. Januar 2007 gehört sie zur Slagelse Kommune in der Region Sjælland.

Die Insel wird in den Sommermonaten von vielen Touristen besucht. Besonders der Yachthafen ist ein beliebtes Reiseziel. Eine Fährverbindung gibt es nach Stignæs über die Nachbarinsel Agersø.

Die Insel hat bei einer Fläche von 452 ha[2] 157 Einwohner (1. Januar 2014).[1] Omø gehört zum Verband dänischer Kleininseln.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Statistikbanken -> Befolkning og valg -> BEF4: Folketal pr. 1. januar fordelt på øer (dänisch).
  2. Danmarks Statistik: Statistical Yearbook 2009 - Geography and climate, Table 3 Area and population. Regions and inhabited islands (englisch; PDF; 39 kB)

Weblinks[Bearbeiten]