OpenNIC

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo

OpenNIC ist ein privates Network Information Center (zuständig für die Vergabe von Internet-Domains). Es bietet eine Alternative zu den traditionellen, durch die ICANN (vom US-Handelsministerium kontrolliert) verwalteten, Domain Name Systems und Top-Level-Domains an. Es wird durch keine nationalen Stellen kontrolliert und agiert nach eigener Aussage demokratisch.[1]

Domain Name Resolution[Bearbeiten]

Unter Domain Name Resolution versteht man die Auflösung einer Domain (example.com) in eine IP-Adresse (208.77.188.166). Dies geschieht mittels sogenannter, hierarchisch aufgebauter, Domain-Nameserver (Zonen) an deren Spitze in der Regel die Root-Nameserver von der ICANN und dessen Partnern stehen.

Wird eine Website aufgerufen, werden grundsätzlich die folgenden Aktionen ausgeführt:

  • Der Webbrowser schlägt die Domain bei einem DNS-Server nach, der in der Regel vom Internetdienstanbieter vorgegeben ist, durch DHCP automatisch bezogen wird und die zugehörige IP-Adresse liefert. Unter dieser ist der Webserver erreichbar.
  • Der Browser stellt eine Verbindung mit dem Webserver her und fordert die Information an, die der Benutzer aufrufen wollte.
  • Der Webserver verarbeitet die Anfrage und schickt die angeforderte Information zurück.

Da aber Domains von OpenNIC weder von den Nameservern der ISP noch von Root-Nameservern der ICANN aufgelöst werden, ist vom Benutzer ein geringfügiger Eingriff in sein System zu machen. Hierfür muss ein entsprechendes Verständnis für das Internet vorhanden sein (zumindest das Wissen, dass ein Domain Name System vorhanden ist) und so kann man von einem „parallelen“ oder „geheimen“ Web sprechen.

Damit diese Domains in IP-Adressen aufgelöst werden können, muss in der TCP/IP-Netzwerkkonfiguration des PCs mindestens einer der DNS-Server von OpenNIC eingetragen werden[2]. Alternativ ist es auch möglich, dass Rechner, die Internetzugänge und Namensauflösung z. B. über DHCP bereitstellen, wie zum Beispiel Firmen-Router oder Server der Internet-Provider, so konfiguriert werden, dass die Namensauflösung die Nameserver von OpenNIC einbezieht.

Root Nameserver[Bearbeiten]

Nameserver mit anonymisierten Logs[3]
IPv4-Adresse Ort
58.6.115.42 Australien, Queensland
58.6.115.43 Australien, Queensland
119.31.230.42 Australien, Victoria
81.89.98.6 Deutschland (Bayern)
217.79.186.148 Deutschland (Nordrhein-Westfalen)
46.182.18.228 Deutschland (Thüringen)
203.167.220.153 Neuseeland
216.87.84.211 Vereinigte Staaten von Amerika, Colorado
66.244.95.20 Vereinigte Staaten von Amerika, Indiana
72.14.189.120 Vereinigte Staaten von Amerika, Texas

Top-Level-Domains[Bearbeiten]

Das OpenNIC-Projekt bietet eine demokratisch geregelte Alternative zu den traditionellen Top-Level-Domains, die zentral von der ICANN vergeben werden.[4] Bei der Registrierung von neuen TLDs wird darauf geachtet, nicht in Konflikt mit den Vergaben (z. B. .com, .org) der ICANN zu kommen. So ist es für die Benutzer möglich, durch die vom Projekt alternativ bereitgestellten Nameserver auch gewöhnliche TLDs der ICANN aufzulösen.

Liste OpenNIC exklusiver TLDs[5]
TLD Bedeutung Verwendung
.bbs Bulletin Board System
.fur Furry
.free Free (Frei) Strikt nichtkommerzielles Internet, Unterstützung verifizierter Adressen und sicherer Protokolle
.geek Geek Geek-orientierte Seiten natürlicher Personen (z. B. Hobby-Projekte, Spezialinteressen, etc).
.glue Internal Architectural Seiten der OpenNIC-Projektarchitektur (z. B. Root-Server-Administration, Dokumentation).
.gopher Gopher Seiten, die das Gopher-Protokoll verwenden.
.indy Independent Unabhängige Informationen, Medien und Kunst.
.ing kommerzielle und private Seiten striktes Verbot vom Spam und Cracking
.micro Micronations (Mikronation)
.null Null Individuelle, nicht-kommerzielle Seiten natürlicher Personen.
.oss Open Source Software Seiten, auf denen Open-Source-Software publiziert oder beschrieben wird.
.parody Parodie

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. What is OpenNIC?
  2. Configure Your DNS
  3. Public Access (Tier-2) DNS Servers
  4. PC Magazin: Open NIC - das geheime Web, 2. März 2009
  5. OpenNIC sponsors the following TLDs/Zones

Weblinks[Bearbeiten]