Orø

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Insel/Wartung/Höhe fehlt

Orø
Orø, 2010
Orø, 2010
Gewässer Ostsee
Inselgruppe Isefjord
Geographische Lage 55° 46′ 0″ N, 11° 49′ 0″ O55.76666666666711.816666666667Koordinaten: 55° 46′ 0″ N, 11° 49′ 0″ O
Orø (Sjælland)
Orø
Fläche 15,02 km²
Einwohner 843 (1. Januar 2013[1])
56 Einw./km²

Orø ist eine dänische Insel im Isefjord, die den Nordwesten der dänischen Hauptinsel Seeland einschneidet. Die Insel ist etwa 15[2] km² groß und zählt 843 Einwohner (1. Januar 2013[1]), die sich auf vier Dörfer verteilen: Bybjerg, Brønde, Gamløse und Næsby. Dazu kommen noch 1400 Ferienhäuser.

Orø bildet mit einigen kleinen, vorgelagerten unbewohnten Inseln eine eigene Kirchspielsgemeinde (dän.: Sogn) Orø Sogn, die bis zum 1. April 1933 zur Harde Horns Herred im Frederiksborg Amt gehörte und dann der Tuse Herred im damaligen Holbæk Amt zugeschlagen wurde. Ab 1970 gehörte sie zur Holbæk Kommune im damaligen Vestsjællands Amt, die mit der Kommunalreform zum 1. Januar 2007 in der „neuen“ Holbæk Kommune in der Region Sjælland aufgegangen ist.

Orø gehört zum Verband dänischer Kleininseln.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Statistikbanken -> Befolkning og valg -> BEF4: Folketal pr. 1. januar fordelt på øer (dänisch)
  2. Danmarks Statistik: Statistical Yearbook 2009 - Geography and climate, Table 3 Area and population. Regions and inhabited islands (englisch; PDF; 39 kB)