Orden der Rose

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Orden der Rose

Der Orden der Rose oder auch Rosenorden, war ein brasilianischer Zivil- und Militärverdienstorden, der am 17. Oktober 1829 von Kaiser Pedro I. von Brasilien aus Anlass seiner Vermählung mit Amélie von Leuchtenberg gestiftet wurde. Der Orden konnte auch an Ausländer vergeben werden. Der Kaiser war Großmeister.

Ordensklassen[Bearbeiten]

Der Orden hatte ab 1856 sechs Klassen

Ordensdekoration[Bearbeiten]

Das Ordenszeichen ist ein weiß emaillierter goldener sechsarmiger Stern mit goldenem Mittelschild. Die Vorderseite im Medaillon hat die Initialen P A (Peter und Amalie) und ist mit einem dunkelblauen Ring, der die Inschrift Amor e fidelidade trägt, umgeben.

Die Medaillonrückseite ist weiß und wie Vorderseite blau umringt. Innen stehen die Zahlen 2. 8. 1829 und im Ring Pedro Amelia. Die Arme des Sterns sind mit einem Kranz aus Rosen verbunden.

Trageweise[Bearbeiten]

Die I. Klasse trug das Ordenszeichen an einer aus emaillierten Rosen und kleine Schildchen gebildeten Collane. Dazu wurde ein gesonderter Stern, (Ordenszeichen liegt auf einer goldenen, gezackten Platte) mit grün emaillierter Krone auf der Brust getragen. Die II. Klasse trug am großen Band mit Bruststern die Auszeichnung und die III. das Kreuz und den Stern ohne Krone. Komture trugen den Stern mit Krone, das Kreuz um den Hals als Halsorden. Alles ohne Krone trugen Offiziere beides im Knopfloch und die Ritter nur den Orden mit Krone im Knopfloch.

Das Band ist rosa mit zwei weißen Streifen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Maximilian Gritzner: Handbuch der Ritter-und Verdienstorden aller Kulturstaaten der Welt innerhalb des XIX. Jahrhunderts (= Webers illustrierte Katechismen. Bd. 146, ZDB-ID 570761-4). Weber, Leipzig 1893.