Zweizeiliges Blaugras

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Oreochloa disticha)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zweizeiliges Blaugras
Zweizeiliges Blaugras (Oreochloa disticha) im Salzburger Land

Zweizeiliges Blaugras (Oreochloa disticha) im Salzburger Land

Systematik
Monokotyledonen
Commeliniden
Ordnung: Süßgrasartige (Poales)
Familie: Süßgräser (Poaceae)
Gattung: Oreochloa
Art: Zweizeiliges Blaugras
Wissenschaftlicher Name
Oreochloa disticha
(Wulfen) Link

Das Zweizeilige Blaugras (Oreochloa disticha), auch Zweizeiliges Kopfgras genannt, ist eine Art aus der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Beschreibung[Bearbeiten]

Das Zweizeilige Blaugras ist ein vermutlich sommergrüner Hemikryptophyt und erreicht Wuchshöhen von 10 bis 20 Zentimeter. Die Blätter sind weniger als 1 Millimeter breit, borstlich gefaltet und haarfein. Die Scheiden sind geschlossen.

Die Ährchen sind 3- bis 5-blütig. Sie sind streng zweizeilig und einzeln an der Achse einer ährenförmigen, kurzen Traube angeordnet. Die Spindel ist 0,7 bis 1,5 Zentimeter lang und von der Seite sichtbar. Die Granne der Deckspelze ist kurz. Die unteren Rispenäste haben kein Tragblatt.

Die Blütezeit reicht von Juli bis August.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 14.

Vorkommen[Bearbeiten]

Zweizeiliges Blaugras (Oreochloa disticha) in der Tatra

Das Zweizeilige Blaugras ist in den Silikatgebieten der Gebirge Mittel- und Südeuropas verbreitet. In Deutschland kommt es nur im Südwesten Bayerns im Allgäu im Himmelsjoch, Kreuzeck und Laufbacher Eck vor.[1] In Österreich ist dieses Gras in den Bundesländern Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Kärnten und Steiermark von der alpinen bis subnivalen Höhenstufe verbreitet.

Als Standort werden windexponierte, lückige Rassen mit kurzer Schneebedeckung auf sauren, trockenen, offenen Rohböden bevorzugt. Der Vorkommensschwerpunkt des Zweizeilige Blaugrases liegt in Krummseggenrasen (Caricetum curvulae), als deren Assoziationscharakterart es gilt. Des Weiteren wächst es auch in Zwergstrauchheiden.

Belege[Bearbeiten]

  •  Eckehart J. Jäger, Klaus Werner (Hrsg.): Exkursionsflora von Deutschland. Begründet von Werner Rothmaler. 10., bearbeitete Auflage. Band 4: Gefäßpflanzen: Kritischer Band, Elsevier, Spektrum Akademischer Verlag, München/Heidelberg 2005, ISBN 3-8274-1496-2.
  • Zweizeiliges Blaugras. In: FloraWeb.de., abgerufen am 22. August 2009
  •  Oskar Angerer, Thomas Muer: Alpenpflanzen (= Ulmer Naturführer). Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 2004, ISBN 3-8001-3374-1.
  •  Manfred A. Fischer, Wolfgang Adler, Karl Oswald: Exkursionsflora für Österreich, Liechtenstein und Südtirol. 2., verbesserte und erweiterte Auflage. Land Oberösterreich, Biologiezentrum der Oberösterreichischen Landesmuseen, Linz 2005, ISBN 3-85474-140-5.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Erhard Dörr, Wolfgang Lippert: Flora des Allgäus und seiner Umgebung. Band 1, IHW, Eching 2001, ISBN 3-930167-50-6, S. 174.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Zweizeiliges Blaugras – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien