Orlan (Raumanzug)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kosmonaut Salischan Scharipow mit einem Orlan-Raumanzug auf der Internationalen Raumstation

Der Orlan-Raumanzug (russisch Орлан für Seeadler) ist ein russischer Raumanzug, der im Gegensatz zum russischen Sokol-Raumanzug für Außenbordeinsätze benutzt wird. Der von NPP Swesda hergestellte Raumanzug kam erstmals 1977 zum Einsatz und wird derzeit hauptsächlich für Montagearbeiten zum Aufbau der Internationalen Raumstation (ISS) verwendet.

Varianten[Bearbeiten]

Es gibt verschiedene Varianten des Orlan-Raumanzugs. Die Versionen Orlan-D, Orlan-DM, Orlan-DMA, Orlan-M und Orlan-MK werden oder wurden im Weltraum genutzt, die Modelle Orlan-GN, Orlan-T und Orlan-V werden für Trainingszwecke eingesetzt. Der Orlan-GN wird für Trainings im Wasserbecken benutzt, der Orlan-T für Luftschleusenmanöver und mit dem Orlan-V werden Flüge in Schwerelosigkeit geübt.

Der ursprüngliche Orlan-Raumanzug (Einsatzdauer max. 2,5 Stunden) wurde im Rahmen des sowjetischen Mondprogramms entwickelt. Mit Orlan-D wurde die Einsatzdauer auf drei, mit Orlan-DM auf neun Stunden ausgedehnt. Die Modelle Orlan-M und -MK besitzen eine synthetische Außenhaut aus Polyurethan, welche stabiler und langlebiger als die bisherige aus Gummi sind. Sie sind etwa 120 kg schwer und für Raumfahrer zwischen 1,65 und 1,90 m verfügbar.[1] Ab 2012 sollen die ersten Modelle des Orlan-MKS fertig sein, die die Einsatzdauer von derzeit vier bis fünf auf sechs bis sieben Jahre erhöhen.[2]

Der Orlan-Raumanzug hat einen steifen Körper und flexible Arme und Beine. Das Anlegen des Raumanzugs erfolgt über eine Öffnung am Rücken. Die ersten Modelle waren mit einer Versorgungsleine für Energie und Kommunikation mit dem Raumschiff verbunden. Ab der Version Orlan-DM ist keine Verbindung mehr notwendig.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste Außenbordaktivität mit einem Orlan-Raumanzug fand am 20. Dezember 1977 auf der sowjetischen Raumstation Saljut 6 statt. Juri Romanenko und Georgi Gretschko testeten dabei den Raumanzug Orlan-D. Der Orlan-DM-Raumanzug wurde das erste Mal am 2. August 1985 von den Kosmonauten Wladimir Dschanibekow und Wiktor Sawinych auf der Raumstation Saljut 7 eingesetzt.

Auf der Raumstation Mir wurden die Orlan-DMA- und Orlan-M-Anzüge verwendet. Der Orlan-DMA wurde erstmals am 26. Januar 1990 von Alexander Wiktorenko und Alexander Serebrow verwendet. Der erste Einsatz eines Orlan-M war am 29. April 1997 durch Wassili Ziblijew und Jerry M. Linenger. Der Orlan-M-Raumanzug wurde auf der Raumstation Mir noch bis zu deren Aufgabe eingesetzt und wird momentan auf der Internationalen Raumstation (ISS) sowohl von russischen, amerikanischen als auch europäischen Raumfahrern verwendet.

Am 3. Februar 2006 wurde ein ausgemusterter Orlan-Raumanzug mit einem Amateurfunksender ausgestattet und als Satellit mit der Bezeichnung SuitSat-1 von Bord der ISS aus in eine Umlaufbahn ausgesetzt.

Seit dem Andocken der Progress-M 65 an der ISS befindet sich nun mit Orlan-MK die fünfte Generation der Orlan-Raumanzüge im All,[3] der sich durch eine umfangreiche Computersteuerung von den früheren Modellen unterscheidet.[4]

Technische Daten[Bearbeiten]

Für Modell Orlan-M[5]

  • Einsatzdauer: 7 h
  • Innendruck: 392 hPa (270 hPa Notfall)
  • Sauerstoff: je 1 kg Haupt- und Reserve
  • Kühlwasser: 3,6 kg
  • Kühlleistung: 350 W
  • Energieverbrauch: bis 54 W
  • Einsatzgewicht: 112 kg
  • Einsatzzeit: 15 Missionen oder 4 Jahre

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Orlan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. Space Travellers: Orlan-M Suit
  2. Russland baut stabilere Raumanzüge für ISS und Mond
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatNeue Raumanzüge für die ISS-Besatzung. ddp, 10. September, abgerufen am 17. September 2008.
  4. Suzymchale: Orlan-MK
  5. Isaak Ibramov and Ingemar Skoog, Russian Space Suits, ISBN 1-85233-732-X