Wärmestrom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Dieser Artikel behandelt die Bedeutung in der Physik. Der philosophische Begriff Wärmestrom findet sich unter Wärmestrom/Kältestrom
Physikalische Größe
Name Wärme
Formelzeichen der Größe \mathit{\Phi}
Größen- und
Einheitensystem
Einheit Dimension
SI W = kg·m2·s−3 L2·M·T−3

Der Wärmestrom oder Wärmefluss (Formelzeichen nach DIN 1304: \dot{Q}, \Phi_\mathrm{th} oder \Phi) ist eine physikalische Größe zur quantitativen Beschreibung von Wärmeübertragungsvorgängen. Er ist definiert als die in der Zeit δt übertragene Wärmemenge δQ:

I = \dot{Q} = \frac{\delta Q}{\delta t}.

Die Schreibweise mit \delta symbolisiert, dass Wärme keine Zustandsgröße, sondern eine Prozessgröße ist.

Der Wärmestrom ist eine Wärmeleistung und wird mittels Kalorimetern in Watt gemessen: \mathrm{W} = \frac{\mathrm{J}}{\mathrm{s}} = \frac{\mathrm{kg}\,\mathrm{m}^2}{\mathrm{s}^3}.

Die Fließrichtung des Wärmestroms kann sich selbsttätig nur von einem Bereich höherer Temperatur zu einem Bereich niedrigerer Temperatur richten (Zweiter Hauptsatz der Thermodynamik).

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]