Oscar von Elsner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oscar von Elsner.

Oscar Benno Ferdinand von Elsner (* 17. Juli 1822 in Pilgramsdorf; † 1882 in Basel) war ein deutscher Politiker.

Leben[Bearbeiten]

Oscar von Elsner besuchte das Gymnasium in Lauban und studierte Rechtswissenschaft in Breslau sowie Berlin. Von 1851 bis 1854 war er Landrat des Kreises Ratibor. 1854 wechselte er ins preußische Innenministerium in Berlin. Seit 1855 war er Staatsminister des Fürstentums Schwarzburg-Sondershausen, wurde 1862 entlassen und lebte seitdem auf seinem Gut Nieder Adelsdorf im Landkreis Goldberg-Haynau in Schlesien.

Von 1852 bis 1855 und von 1863 bis 1866 war Oscar von Elsner Mitglied des Preußischen Abgeordnetenhauses. Von 1856 bis 1859 war er Mitglied des Landtags des Fürstentums Schwarzburg-Sondershausen. 1869 wurde er in einer Ersatzwahl im Wahlkreis Liegnitz 6 (Liegnitz, Goldberg-Haynau) in den Reichstag des Norddeutschen Bundes gewählt, wodurch er gleichzeitig auch Mitglied des Zollparlaments wurde. Er gehörte der Freikonservativen Partei an.

Literatur[Bearbeiten]

  • Friedrich Fazius: Die dirigierenden Minister der thüringischen Staaten 1815-1918. In: Klaus Schwabe (Hrsg): Die Regierungen der deutschen Mittel- und Kleinstaaten: 1815 - 1933. 1983, ISBN 3-7646-1830-2, S. 265.
  • Bernd Haunfelder, Klaus Erich Pollmann: Reichstag des Norddeutschen Bundes 1867–1870. Historische Photographien und biographisches Handbuch (= Photodokumente zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien. Bd. 2). Droste, Düsseldorf 1989, ISBN 3-7700-5151-3.

Weblinks[Bearbeiten]