Osing (Ethnie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Osings bezeichnen sich als die Nachkommen der Majapahit-Prinzen die sich im 16. Jahrhundert weigerten, zum Islam zu konvertieren und nach Ostjava, Bali und Lombok flohen.

Heute leben noch etwa 500.000 Angehörige dieser Gruppe verstreut in Indonesien. Das Zentrum dieser Gruppe ist die Stadt Banyuwangi in Ostjava. Ihre Sprache, ein javanischer Dialekt, weist Einflüsse der balinesischen Sprache auf.

Religion und Kultur[Bearbeiten]

Heute sind etwa 75 Prozent der Osings Muslime, die meisten davon bezeichnen sich als Abangan und haben ähnlich wie die Balinesen eine stark vom Hinduismus beeinflusste Kultur.

Es ist nicht ungewöhnlich in Banyuwangi, dass Hindu-Tempel und Moscheen nebeneinander stehen. Durch niederländische Missionierung Anfang des 20. Jahrhunderts sind heute etwa 40.000 Osings katholische oder evangelische Christen geworden. Viele haben daneben hinduistische oder muslimische Glaubensvorstellungen in ihre Religion aufgenommen.