Pönologie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Pönologie (lat. poena: „Pein, Buße, Strafe“) ist die Wissenschaft von den Strafen und Sanktionen. Den Kern der Pönologie bildet die Erforschung von Freiheitsstrafen und freiheitsentziehenden Maßregeln. Pönologie im engeren Sinne kann also mit der Gefängnisforschung gleichgesetzt werden.

Das zentrale Forschungsproblem der Pönologie ist das grundlegende Dilemma des Strafvollzuges: Einerseits soll die Gesellschaft vor gefährlichen Straftätern geschützt werden (Sicherheitsaspekt), andererseits sollen die Inhaftierten resozialisiert werden. Das zweite Ziel erfordert jedoch eine Aufrechterhaltung bzw. Einübung sozialer Verhaltensweisen, die im Strafvollzug im Rahmen der Prisonisierung gerade verlernt werden können.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]