Panini (Grammatiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Pāṇini)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Panini (Devanagari: पाणिनि, Pāṇini, [ˈpaːɳɪn̪ɪ]) war ein indischer Sanskrit-Grammatiker, der wahrscheinlich im 5. oder 4. vorchristlichen Jahrhundert lebte und in Taxila lehrte. Er verfasste die älteste erhaltene Grammatik des Sanskrits und damit die älteste erhaltene Grammatik überhaupt.

Geschichte[Bearbeiten]

Zu dieser Zeit verbreiteten sich in Indien die Sutras (Lehrbücher) als neue Form des Gedankenaustauschs. Panini fasste die Grammatik des klassischen Sanskrits in knapp viertausend Regeln zusammen, die unter dem Titel Ashtadhyayi (Sanskrit: अष्टाध्यायी, „acht Kapitel“) bekannt wurden. Das Werk wurde in Indien eine maßgebende Autorität und vielfach kommentiert. Im 19. Jahrhundert wurde es im Zuge der britischen Kolonialisierung Indiens in den europäischen Ländern bekannt und regte analoge Grammatikstudien in anderen Sprachen an. Meyers Konversationslexikon kommentierte im Jahr 1907 wie folgt:

„Es ist ausgezeichnet durch eine überaus scharfsinnige Erforschung der Wurzeln und der Wortbildung wie durch die schärfste Präzision des Ausdrucks und die Durchführung einer überkünstlichen, äußerste Kürze ermöglichenden Terminologie.“

Für diese unnachahmliche Formalisierung interessiert sich die moderne Linguistik, und wegen der Ähnlichkeiten mit der Backus-Naur-Form ist Paninis Grammatik sogar für die moderne Computerlinguistik interessant. Henry Thomas Colebrooke brachte 1809 in Kalkutta eine englische Übersetzung der Grammatik von Panini heraus. Otto Böhtlingk (1815–1904) hat 1839 bis 1840 den Sanskrit-Text erstmals herausgegeben und 1887 die bis heute gebräuchliche Edition mit Übersetzung (im weitesten Sinne) folgen lassen, die immer wieder nachgedruckt wurde, zuletzt 2001.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Ausgaben[Bearbeiten]

  • Otto Böhtlingk (Ed.): Pāṇini's Grammatik. Bonn (1839–1840); Nachdruck Delhi (2001), ISBN 81-208-1025-2.
  • Ganakastadhyayi (kostenlose Software zu Paninis Grammatik), http://www.taralabalu.org (u.a. mit englisch/deutsch/französischsprachigen Hinweisen zum Sansrit-Urtext), Version 6.5

Sekundärliteratur (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]