PIIGS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die sogenannten PIIGS-Staaten auf der EU-Landkarte

Die Abkürzung PIIGS ist eine während der Eurokrise 2010 für die fünf Euro-Staaten Portugal, Italien, Irland, Griechenland und Spanien entstandene Abkürzung.[1][2][3]

Den Staaten wird unterstellt, sie hätten eine so hohe Staatsverschuldung, dass ihnen der Staatsbankrott drohe (siehe Liste der Länder nach Staatsschuldenquote). Da die Bezeichnung an das englische Wort pigs (deutsch: „Schweine“) erinnert, hat sie die Rolle eines abwertend konnotierten Akronyms.

Ursprünglich wurde im Jahre 2008 von angelsächsischen Journalisten auch der Begriff der PIGS-Staaten verwendet. Hierin stand das „I“ für Italien.[4]

Gelegentlich wird auch das ebenfalls herabwürdigend gemeinte Akronym GIPSI verwendet (engl.: gypsy, dt.: Zigeuner), teilweise mit einem weiteren I für Island, obwohl dieser Staat nicht Mitglied der EU ist und eine eigene Währung hat.[5] Ebenfalls wird - selten - das Akronym um ein weiteres G erweitert, um auch Großbritannien (eigentlich Vereinigtes Königreich) mit einzubeziehen.[6] Eine andere Variante ist die Reihenfolge GIIPS, wo das G für Griechenland an erster Stelle genannt ist.[7]

Aufgrund des despektierlichen Charakters wurde der Begriff, insbesondere in der Öffentlichkeit der betroffenen Staaten, wiederholt kritisiert.[8]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Deiss, Richard: Der Nabel des Mondes und die Träne im Indischen Ozean : 333 Länderbeinamen und wie es zu ihnen kam. Norderstedt : Books on Demand, 2008. - ISBN 978-3-8370-5910-6. S. 21.
  2. Tagesschau.de (Hrsg:): 80 Milliarden Euro in PIIGS-Staaten investiert (Die ursprüngliche Seite ist nicht mehr abrufbar.)[1] [2] Vorlage:Toter Link/www.tagesschau.de → Erläuterung (vom 7. Mai 2010, Abgelesen: 27. Juni 2010)
  3. Elman, Robert: PIIGS (Portugal, Ireland, Italy, Greece, Spain) II and the Greek crisis. In: THE METROPOLITAIN (vom 23. April 2010, Abgelesen: 27. Juni 2010)
  4. David Smith: Reform failures may still kill off the euro, The Sunday Times. 25. Mai 2008. 
  5. Bezeichnung „Gipsi“ neben „PIIGS“.
  6. Wirtschaftsblatt Artikel vom 30. März 2010, der PIIGGS verwandte.
  7. http://www.businessweek.com/news/2012-01-19/morgan-stanley-restructures-derivatives-deal-to-cut-giips-risk.html
  8. So in Spanien von Soledad Gallego Díaz, Sentido de la realidad, in El País, 7. März 2010, mit dem ironischen Vorschlag, für die reicheren EU-Staaten die Abkürzung FUCKING ("France, United Kingdom, Netherlands, Germany") zu verwenden.