Pachypleurosauria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pachypleurosauria
Fossil von Keichousaurus hui im North American Museum of Ancient Life

Fossil von Keichousaurus hui
im North American Museum of Ancient Life

Zeitliches Auftreten
AnisiumLadinium (Mitteltrias)
245 bis 228 Mio. Jahre
Fundorte
Systematik
Reptilien (Reptilia)
Diapsida
Sauropterygia
Pachypleurosauria
Wissenschaftlicher Name
Pachypleurosauria
Nopcsa, 1928

Die Pachypleurosauria sind eine ausgestorbene Gruppe mariner Reptilien. Gut erhaltene Fossilien wurden unter anderem im Tessin (CH) am Monte San Giorgio und in China entdeckt.

Merkmale[Bearbeiten]

Pachypleurosauria waren langgestreckt, hatten kleine Köpfe, lange Hälse, einen abgeflachten Ruderschwanz und paddelartige Gliedmaßen. Der Schädel war leicht gebaut und langgestreckt. Augen- und Nasenhöhlen waren groß, die Temporalfenster klein. Die Zähne waren stiftförmig und spitz. Zwischen ihnen gab es große Zwischenräume. An der Vorderseite der Kiefer standen die Zähne hervor. Becken- und Schultergürtel sind stark reduziert, die Gelenkung am Körper ist schwach. Wahrscheinlich waren die Gliedmaßen nicht in der Lage, die Tiere an Land zu tragen. Die 20 Zentimeter bis einen Meter lang werdenden Tiere schwammen mit seitlichen Bewegungen ihrer abgeflachten Schwänze und legten dabei die Hinterbeine an den Körper an. Die Vordergliedmaßen wurden eventuell noch zum Steuern oder auch zum Antrieb benutzt. Pachypleurosauria waren wahrscheinlich Fischfresser.

Gattungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pachypleurosauria – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien