Palacio Real (Aranjuez)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Palast von Aranjuez, Blick zum Ehrenhof
Der Palacio Real, Königspalast, von Aranjuez.

Der Palacio Real de Aranjuez (span. „Königlicher Palast von Aranjuez“) ist ein Schloss in der gleichnamigen Stadt in Spanien, ca. 50 Kilometer südlich von Madrid.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Schloss wurde über den Resten eines Klosters errichtet, dessen Gelände im 16. Jahrhundert durch den spanischen König erworben wurde. Bedingt durch die ansprechende Lage an einer Biegung des Tajo wurde hier in den folgenden Jahrhunderten eine der Sommerresidenzen der Königsfamilie errichtet, die alljährlich in großen Umzugsaktionen bezogen wurde. Der Palast kann auf eine lange Baugeschichte zurückblicken, während der er immer wieder erweitert und umgebaut wurde.

Der chinesische Pavillon im Park
Der Apollobrunnen im Park
Die Casa del Labrador

Philipp II. gab den ersten Bauauftrag um 1560 an Juan Bautista de Toledo, die weitere Ausführung wurde durch Juan de Herrera übernommen, der dem König auch schon beim Bau des Klosters von El Escorial zur Seite stand. Bei Abschluss der Bauarbeiten handelte es sich bei dem Schloss um einen vierflügeligen Renaissancebau um einen Innenhof, in den folgenden Jahren wurden immer wieder kleinere und größere Änderungen vorgenommen. Philipp V. ließ das Schloss im 18. Jahrhundert zu einer großen Barockresidenz umbauen und neu dekorieren, auch der Schlosspark erhielt zu dieser Zeit sein jetziges Aussehen. Unter Karl III. wurden schließlich bis 1778 zwei weitere Flügel angefügt, die dem Palast seine heutige Gestalt gaben und gemeinsam einen Ehrenhof schufen, vor dem sich der ovale Schlossplatz befindet.

Das Schloss kann mit einer aufwändigen Inneneinrichtung aufwarten, als Höhepunkte gelten der Porzellansalon, der Thronsaal und die Schlosskapelle, zudem sind im Schloss die Paradezimmer und privaten Wohnräume der Königsfamilie erhalten. Da der Palast in Teilen ein Museum beherbergt, ist er für Besucher zugänglich und bildet den Mittelpunkt der auf ihn ausgerichteten Stadt.

Die Gärten des Palastes[Bearbeiten]

Das Schloss von Aranjuez ist für seine Parkanlage berühmt. Das Wasser bildet durch den direkt am Palast vorbei fließenden Tajo das dominante Gestaltungselement. Der Barockpark ist in seinen Grundzügen bis heute erhalten und in verschiedene Bereiche gegliedert, der Prinzengarten liegt direkt an den Ufern des Flusses, der Inselgarten auf einem künstlich angelegten Eiland. Der Park ist mit dutzenden Brunnenanlagen, Statuen und Blumenrabatten geschmückt, ein kleiner chinesischer Pavillon stillte das Bedürfnis nach Exotik.

Im Park findet sich auch die Casa del Labrador, ein dreiflügeliges klassizistisches Lustschloss, das bis 1803 für Karl IV. errichtet wurde. Das Schloss beherbergt heute eine große Sammlung von Porzellanen und historischen Uhren.

Wissenswertes[Bearbeiten]

Der Palast von Aranjuez mit seinen Gärten und der Stadt steht auf der Liste des UNESCO-Welterbes. Die berühmte Eingangsszene von Schillers Don Karlos spielt hier. Die Palastanlage regte 1939 den spanischen Komponisten Joaquín Rodrigo zur Komposition seines Concierto de Aranjuez an.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Juan A. Hernández Ferrero: Palacios reales del Patrimonio Nacional. Editorial Lunwerg, Barcelona 1997, ISBN 84-7120-218-2.
    • deutsche Übersetzung: Spanische Königspaläste. Zeugnisse einer Nationalgeschichte. Könemann, Köln 1999, ISBN 3-8290-2231-X.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Palacio Real (Aranjuez) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

40.036388888889-3.6088888888889Koordinaten: 40° 2′ 11″ N, 3° 36′ 32″ W