Pankha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Bisher sind keinerlei Quellen angegeben. --DF5GO 21:49, 5. Nov. 2012 (CET)
Britische Dame in ihrem Wohnzimmer unter einem traditionellen Punkah (der Seilzug zum Punkahwallah ist deutlich zu erkennen); Baharampur (Westbengalen), Indien 1863
Punkahs im Crowne Plaza Yas Island Hotel in Abu Dhabi (VAE)

Pankha (hindustani), auch Punkah, bezeichnet einen Fächerwedel. Ursprünglich war ein Pankha ein transportabler Fächer, der aus einem Palmyra- oder Borassus-Palmblatt hergestellt wurde. Diese Bezeichnung hat sich im Laufe der Zeit im anglo-indischen Wortgebrauch (daher auch die Schreibweise Punkah) als Name für einen (Decken-) Schwingfächer durchgesetzt. Dieser war an der Decke befestigt und wurde von einem im Vorraum oder im Flur sitzenden Diener (Kuli, auch „Punkahwallah“ genannt) per Seilzug manuell in Schwingungen versetzt. Die Araber kannten diese Art der Luftfächelung schon seit dem 8. Jahrhundert. Durchgesetzt hat sich diese Version des Ventilators in Indien während der Kolonialzeit gegen Ende des 18. Jahrhunderts.

Moderner computergesteuerter Punkah

Ab Ende des 19. Jahrhunderts wurden der/die Fächer durch Elektromotoren angetrieben und fanden sich sowohl in Fabriken und Baracken der amerikanischen Südstaaten wie auch (gleichwohl prächtiger) in den Salons der Herrenhäuser. Die im 20. Jahrhundert aufgekommenen, billiger zu produzierenden und wartungsärmeren axialen Deckenventilatoren ersetzten im Laufe der Zeit die meisten Pankhas.