Paralomys gerbillus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paralomys gerbillus
Systematik
Familie: Wühler (Cricetidae)
Unterfamilie: Sigmodontinae
Oryzomyalia
Tribus: Phyllotini
Gattung: Paralomys
Art: Paralomys gerbillus
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Paralomys
Thomas, 1926
Wissenschaftlicher Name der Art
Paralomys gerbillus
(Thomas, 1900)

Paralomys gerbillus ist eine in Peru lebende Nagetierart aus der Gruppe der Neuweltmäuse.

Diese Tiere erreichen eine Kopf-Rumpf-Länge von 7 bis 11 Zentimetern, der Schwanz ist rund 7 bis 12 Zentimeter lang. Das Fell ist an der Oberseite ockerbraun gefärbt, durchsetzt mit schwarzen oder dunkelbraunen Haaren, die Unterseite ist weiß oder beige. Die Ohren sind sehr groß, sie erreichen bis zu 27 Prozent der Kopfrumpflänge. Die Hinterbeine sind verlängert.

Diese Tiere sind in der peruanischen Region Piura beheimatet, wo sie Wüstengebiete bewohnen. Über ihre Lebensweise ist kaum etwas bekannt.

Der taxonomische Status dieser Art ist umstritten. Sie bildet die einzige Art der Gattung Paralomys, wird aber häufig in die Gattung der Blattohrmäuse (Phyllotis) eingeordnet. Die Unterschiede zu dieser Gattung liegen im Bau der Molaren und in Details im Schädelbau.

Die IUCN stuft die Art, die sie in Phyllotis eingliedert, als „nicht gefährdet“ (least concern) ein.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ronald M. Nowak: Walker's Mammals of the World. 2 Bände. 6. Auflage. Johns Hopkins University Press, Baltimore MD u. a. 1999, ISBN 0-8018-5789-9.
  • Don E. Wilson, DeeAnn M. Reeder (Hrsg.): Mammal Species of the World. A taxonomic and geographic Reference. 2 Bände. 3. Auflage. Johns Hopkins University Press, Baltimore MD 2005, ISBN 0-8018-8221-4.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Paralomys gerbillus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2009. Eingestellt von: H. Zeballos, E. Vivar, 2008. Abgerufen am 7. November 2009