Pare-Gebirge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pare-Gebirge
Höchster Gipfel Shengena (2463 m)
Lage Tansania
Teil der Eastern Arc Mountains
Pare-Gebirge (Tansania)
Pare-Gebirge
Koordinaten 4° 0′ S, 37° 45′ O-3.997630555555637.7482222222222463Koordinaten: 4° 0′ S, 37° 45′ O
dep1
f1
p1
p5

Das Pare-Gebirge ist ein Gebirgszug im Nordosten Tansanias, nordwestlich der Usambara-Berge. Das Gebirge ist Teil der uralten Eastern Arc Mountains. Es gibt einen nördlichen und einen südlichen Gebirgszug, der mit dem Shengena eine Höhe von 2463 m erreicht. Das Volk der Pare lebt in diesem Gebiet. Neben traditionell bewirtschafteten Wäldern und Wald-Schutzgebieten dominiert landwirtschaftliche Nutzung.[1] In beiden Gebirgsteilen gibt es Projekte zur Förderung von Sanftem Tourismus.[2]

Im südlichen Teil, den South Pare Mountains liegen 49 Ortschaften (Hauptort: Same) und 11 Wald-Schutzgebiete (u. a. Chome Forest Reserve mit dem höchsten Punkt Shengena), 5 weitere Schutzgebiete sind geplant. Von den Westlichen Usambara-Bergen werden die South Pare Mountains durch das Flusstal des Mkomazi, einem 20 km breiten ariden Korridor getrennt. Nur in den Bergwäldern der South Pare Mountains lebt die endemische Vogelart South Pare white-eye (Zosterops winifredae), andere hier lebende Tierarten kommen nur in den Eastern Arc Mountains vor.[1][3][4]

North Pare Mountains.

Die North Pare Mountains stellen den nördlichsten Ausläufern der Eastern Arc Mountains in Tanzania dar, sie liegen 35 km südöstlich vom (geologisch sehr viel jüngeren) Mount Kilimanjaro. Ihr zentrales Plateau ist seit langem besiedelt, die Bevölkerung verteilt sich auf 40 Ortschaften (Hauptort Usangi). Die ursprünglichen Wälder wurden hier durch Farmland oder fremdländische Gehölze ersetzt. Die verbleibenden Wälder sind weitgehend voneinander isoliert, in ihnen liegen sieben Wald-Schutzgebiete. In diesem Gebirgsteil leben drei Wirbeltier-Arten, die nur in den Eastern Arc Mountains zu finden sind.[5][6][4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b South Pare Mountains beim Eastern Arc Mountains Conservation Endowment Fund, Tanzania Abgerufen am 6. April 2011.
  2. Daniela Eiletz-Kaube, Kurt Kaube: Tansania. Stefan Loose Travel, 2008, ISBN 978-3-7701-6171-3.
  3. South Pare Mountains bei BirdLife Abgerufen am 6. April 2011.
  4. a b M. Fitzpatrik, T. Parkinson, N. Ray: East Africa. Lonely Planet, 2006.
  5. North Pare Mountains bei BirdLife Abgerufen am 6. April 2011.
  6. North Pare Mountains beim Eastern Arc Mountains Conservation Endowment Fund, Tanzania Abgerufen am 6. April 2011.

Weblinks[Bearbeiten]