Patch Adams

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den US-amerikanischen Arzt. Zum gleichnamigen Film siehe Patch Adams (Film).
Hunter „Patch“ Adams 2008

Hunter Doherty „Patch“ Adams (* 28. Mai 1945 in Washington, D.C.) ist ein US-amerikanischer Arzt. Adams hat 1972 das „Gesundheit! Institute“ gegründet. Sein Leben war das Vorbild für den Film Patch Adams mit Robin Williams in der Titelrolle. Adams lebt heute in Arlington, Virginia, wo er in Zusammenarbeit mit dem Institut alternative Heilkunst praktiziert.

Patch Adams ist auch Sozialaktivist, „Bürger-Diplomat“, Profi-Clown, Darsteller und Autor. Jedes Jahr organisiert er eine Gruppe von freiwilligen Clowns aus der ganzen Welt, die gemeinsam nach Russland reisen, um Waisen, Kranken und allen anderen Hoffnung zu geben. 1998 hat er auch Bosnien-Herzegowina besucht. Außerdem ist er Schirmherr des Berliner Vereins Art for Life Network e. V., mit dessen Akteuren er 2009 Kinder in Berliner Kliniken besuchte.

Frühe Karriere[Bearbeiten]

Patch Adams promovierte 1971 am Medical College of Virginia. Er ist überzeugt von einer starken Verbindung zwischen Umwelt und Wohlbefinden. Er glaubt, dass die Gesundheit des Individuums nicht von der Familie, der Gemeinschaft und der ganzen Welt getrennt werden kann. In diesem Geiste wurde von ihm und einigen Freunden das Gesundheit! Institute gegründet, das zwölf Jahre lang als kostenlose Einrichtung bestand.

Gesundheit! Institute[Bearbeiten]

Eine veränderte Form des Institutes ist in West Virginia in Planung: eine kostenlose Klinik in einer gesundheitsorientierten Öko-Gemeinschaft. Das Ziel ist, ein traditionelles Krankenhaus mit alternativer Medizin (Akupunktur, Homöopathie, etc.) zu kombinieren. Die Pflege soll medizinische Behandlung, aber auch künstlerischen Ausdruck, Handwerk, Naturerlebnis, Bodenbewirtschaftung und Entspannung beinhalten. Freiwillige werden auf der Website des Projekts schon jetzt um Mithilfe gebeten, obwohl das Krankenhaus selbst noch nicht erbaut ist. Momentan arbeiten diese mit dem dort ansässigen Frauengefängnis und einem kleinen Spital in der Region zusammen. Diese Arbeit wird durch einige Videos und Bücher (siehe Website) dokumentiert.

Politischer Aktivist[Bearbeiten]

Auch als politischer Aktivist ist Patch Adams in Erscheinung getreten: Eine von ihm unterstützte Bewegung ist MindFreedom International. Der Zusammenschluss von ungefähr hundert Initiativen tritt für die Menschenrechte von Patienten ein, bei denen psychische Störungen diagnostiziert wurden. Adams spielt hier eine führende Rolle im Kampf gegen die von Präsident George W. Bush vorgeschlagene „New Freedom Commission on Mental Health“ („Neue Freiheits-Kommission zur mentalen Gesundheit“).

Der ehemalige Geschäftsführer[1] von MindFreedom International, David Oaks, sagte, dass „Präsident Bush jeden Amerikaner auf ‚geistige Gesundheit‘ untersuchen lassen möchte“. Adams antwortete, indem er sich anbot, Bush zu untersuchen: „Er braucht jede Menge Hilfe. Ich werde ihn gratis empfangen.“[2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Patch Adams, Maureen Mylander: Gesundheit! – bringt auf einzigartige Weise frischen Wind in die Segel Ihrer Gesundheit, ins Gesundheitswesen und unser ganzes Gesellschaftssystem – durch die gelungene Verbindung schulmedizinischer Hilfe mit alternativen Therapiemethoden, Humor und Freude. Zwölf & Zwölf, Oberursel 1999, ISBN 3-930657-40-6.
  • Patch Adams: Hausbesuche – die etwas andere Art, Menschen zu heilen. Mit Cartoons von Jerry VanAmerongen und einem Vorwort von Robin Williams. Heyne, München 2002, ISBN 3-453-15991-8.
  • Literatur von und über Patch Adams im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Patch Adams – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. executive director
  2. Heather Woksuch: Let’s Go Crazy: The Decline in US Mental Health Under Bush. mindfreedom.org, 11. Februar 2007, abgerufen am 22. April 2014 (englisch): „President Bush wants to test all Americans for 'mental illness.' […] He needs a lot of help. I'll see him for free.“