Paul de Lamerie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paul de Lamerie (* 1688; † 1751) war einer der bekanntesten englischen Goldschmiede seiner Generation. Lameries hugenottische Eltern hatten Frankreich nach dem Edikt von Fontainebleau (1685) verlassen. Zuerst wohnten sie in der Republik der Sieben Vereinigten Provinzen und zogen dann 1691 nach London. Lamerie ist dafür bekannt seit den 1730ern im Rokoko-Stil zu arbeiten.

Er eröffnete 1712 seinen Laden und wurde 1716 von Georg I. zum Goldschmied bestellt.

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]