Paula Vogel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paula Vogel (* 16. November 1951 in Washington D.C.) ist eine US-amerikanische Autorin und Universitätsprofessorin.

Biographie[Bearbeiten]

Nach ihrer Schulausbildung studierte Vogel an der The Catholic University of America, wo sie 1974 ihren Bachelor erreichte und von 1974 bis 1977 an der Cornell University. Seit 2003 unterrichtet Vogel als Hochschullehrerin für Literatur an der Brown University.

Für ihren Roman How I learned to drive erhielt sie den Pulitzer-Preis. Der Roman behandelt Themen wie Kindesmissbrauch und Inzest. Des Weiteren schrieb Vogel das Theaterstück The Baltimore Waltz, für den sie 1992 den Obie Award erhielt. Das Werk widmete sie ihrem Bruder. Weitere Werke von Vogel sind Hot'N Throbbing, Desdemona, And Baby Makes Seven, The Mineola Twins und The Oldest Profession.

2004 erhielt sie den Award for Literature der American Academy of Arts and Letters. Am 26. September 2004 heiratete Vogel in Truro, Massachusetts Anne Fausto-Sterling, eine Hochschullehrin. [1]

Werke[Bearbeiten]

  • Swan Song of Sir Henry, 1974
  • Meg, 1977
  • Apple-Brown Betty, 1979
  • Desdemona, A Play about a Handkerchief, 1979
  • Bertha in Blue, 1981
  • The Oldest Profession, 1981
  • And Baby Makes Seven, 1986
  • The Baltimore Waltz, 1992
  • Hot 'N Throbbing, 1994
  • The Mineola Twins, 1996
  • How I Learned To Drive, 1997
  • The Long Christmas Ride Home, 2004

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. New York Times:Paula Vogel, Anne Fausto-Sterling

Weblinks[Bearbeiten]