Pechvogel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Pechvogel stammt aus der Zeit der mittelalterlichen Vogeljagd. Damals wurden Äste mit Pech bestrichen, damit die Tiere darauf kleben blieben und gefangen werden konnten. So wurde der Pechvogel zum Symbol für jemanden, der ein Missgeschick erleidet.

Auch der Ausdruck „Pech haben“ ist auf diesen Ursprung zurückzuführen.

Der Ausdruck „Pech haben“ stammt vermutlich eher aus der Ritterzeit: Angreifer wurden über die Pechnasen mit flüssigem Pech und heissem Öl abgewehrt. Der Ausdruck Pechvogel dürfte auch einen anderen bzw. noch einen weiteren Ursprung haben: Missetäter wurden seit der Antike geteert und gefedert. So sah der Bestrafte aus wie ein Vogel, ein Pechvogel eben.