Persönliche Ausrüstung (Schweizer Armee)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der Schweizer Armee werden unter der Persönlichen Ausrüstung (kurz PA) verschiedene Ausrüstungsgegenstände verstanden, die jedem Angehörigen der Armee (AdA) zu Beginn seiner Dienstzeit abgegeben werden und die er bis zum Ende seiner Dienstzeit behält und selbst aufbewahren muss.

Der AdA ist für seine Ausrüstung verantwortlich und haftet für deren Verlust oder mutwillige bzw. fahrlässige Beschädigung. Im Falle von Beschädigung während des Einsatzes und falls den AdA keine Schuld trifft, können die Gegenstände bei der Retablierungsstelle kostenfrei umgetauscht werden.

Der AdA hat dafür zu sorgen, dass seine Ausrüstung einsatzbereit ist. Kann er seine Kleider aufgrund von Gewichtsveränderungen nicht mehr tragen, muss er diese ausserdienstlich in der Retablierungsstelle (Zeughaus) umtauschen lassen. Ein solcher Umtausch ist kostenlos. Der Ersatz bzw. Umtausch der Leibwäsche erfolgt über sogenannte Quoten: Abhängig von der Dienstzeit (früher: abhängig vom Grad) kann pro Jahr eine bestimmte Anzahl Artikel kostenlos bezogen werden. Für die Kampfstiefel gilt eine ähnliche Regelung; sie können mit einem vom Dienstalter abhängigen Rabatt gekauft werden (als Ersatz oder auch als zusätzliches Paar).

Aktuelle Ausrüstung[Bearbeiten]

Seit der letzten Armeereform (Armee XXI) besteht die persönliche Ausrüstung aus folgenden Gegenständen:

Bewaffnung[Bearbeiten]

Persönliche Waffe jedes Soldaten: Das Sturmgewehr 90

Bekleidung[Bearbeiten]

Vollständige Grenadierausrüstung
  • Tarnanzugsjacke, Tarnanzugshose, Tarnanzugshosengurt (TAZ)
  • Kälteschutzjacke (KSA)
  • Kampfstiefel 90, 2 Paar (KS90)
  • Je nach Funktion Helm 71 oder Helm 04 mit Helmüberzug
  • T-Shirts
  • Tricothemden (genannt «Gnägi», weil sie unter Bundesrat Rudolf Gnägi eingeführt wurden)
  • Pullover (genannt Wullesau, Wollschwein), wurde 2007 durch die Fleecejacke (siehe Sweat-Management) ersetzt
  • Ausgangsanzug 95, bestehend aus Béret, Hose, Veston, Krawatten, Hosengurt
  • Ausgangsregenmantel 72 oder neu Mantel 02
  • Ausgangshemden (2 kurzarm, 2 langarm)
  • Grundtrageinheit, bestehend aus Hüftgurt, Gabelteil und Taschen für Munition, Feldflasche und Schutzmaske (GTE90)
  • Gepäckset 04 (Effektentasche, Tagesrucksack, Kleidertasche, Transporttasche mit Transportwagen) oder
  • Rucksack 90 und Effektentasche 58 für AdA, die ihren letzten Grundausbildungsdienst (Rekrutenschule oder eine Kaderschule) vor 2004 absolviert haben
  • Sweat-Management-Leibwäsche: Boxershorts (2 Paar), T-Shirts (2), lange Unterhose, Rollkragen-Shirts (2), Jacke/Gilet (abnehmbare Ärmel) seit 2007.

Weiteres[Bearbeiten]

Das neue Taschenmesser der Schweizer Armee seit 2008
  • Erkennungsmarke (genannt «Grabstein», seit Armee XXI «ERMA»)
  • Reglemententaschen
  • Schuhsäcklein (zum Transport gerade nicht getragener Schuhpaare)
  • Soldatenmesser
  • Feldflasche mit Becher
  • Handschuhe
  • Gehörschutzgerät («Peltor», früher «Pamir») und Gehörschutzpfropfen
  • Schutzmaske (SM 90)
  • Beinelastik (Gummibänder, um die Tarnanzughosen-Stösse über den Schuhen zu halten)
  • Grad- und Funktionsabzeichen (siehe Dienstgrade der Schweizer Armee)
  • Mannsputzzeug (Set mit Schuh- und Kleiderbürsten, Nadel und Faden, Lederpflegematerial usw.)
  • Gewehr- bzw. Pistolenputzzeug
  • Namensschilder
  • Markierhemd gelb (seit 2005)
  • Rollmütze (seit 2006; wird seit Winter 2006 auch im WK gefasst)
  • Militärbrille 02 für Brillenträger

Der Kampfrucksack 90, der Schlafsack, die Kälteschutzhose und -mütze, die Fausthandschuhe Stufe 2, das Einzelkochgeschirr, das Essbesteck, der Schutzmaskenfilter sowie die Doppeltasche gehören seit der letzten Armeereform nicht mehr zur persönlichen Ausrüstung.

AdA, die vor dem Inkrafttreten der Armee XXI-Doktrin ausgerüstet wurden, müssen die angegebenen Gegenstände abgeben. Das neue Gepäckset wird seit 2005 in Schulen und Kaderlehrgängen abgegeben, eine Umrüstung ist also grundsätzlich möglich, allerdings nicht in den Wiederholungskursen. Andere Artikel werden nach Bedarf während der Dienstleistung leihweise abgegeben.

Kader[Bearbeiten]

Sitometer 85

Unteroffiziere erhalten zusätzlich

  • Signalpfeife mit schwarzer Schnur und oliver Kordel
  • Kennzeichnung Chef (für den ABC-Schutzanzug)
  • drittes Paar Kampfstiefel
  • Umhängetasche in Tarnfarben-Stoff (teilweise)
  • Alu-Klemmbrett.

Offiziere erhalten zusätzlich

  • Feldstecher, lasergeschützt
  • Bussole oder Sitometer
  • Dolch mit Schlagband, nur noch als Souvenir
  • viertes Paar Kampfstiefel
  • Mehrzweckbehältnis («Offizierskiste»)

Ausserdem erhält der AdA je nach Funktion spezielle Ausrüstungsgegenstände (berittene Truppen erhalten Reitausrüstung, Motorradfahrer einen Motorradhelm, Handschuhe und einen Nierengurt, ABC-Soldaten den CSA 2000, Musiker ein Instrument) sowie grad- und funktionsbezogene Reglemente.

Weblinks[Bearbeiten]