Pervenche Berès

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pervenche Berès (2014)

Pervenche Berès (* 10. März 1957 in Paris) ist eine französische Politikerin (PS) und Mitglied des Europäischen Parlaments. Sie ist Vorsitzende im Ausschuss für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten.

Nach einem Studium am Institut d’études politiques de Paris (Sciences Po), das sie 1978 abschloss, war Berès von 1981 bis 1983 bei der Delegation der französischen Nationalversammlung bei den Europäischen Gemeinschaften, dann bis 1988 im Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten der Nationalversammlung tätig. Von 1988 bis 1992 war sie Beraterin von Laurent Fabius, der zu dieser Zeit Präsident der Nationalversammlung war. Von 1993 bis 2004 war Berès Vorstandsmitglied der Parti socialiste, wo sie bis 1995 für entwicklungspolitische Fragen zuständig war.

Bei der Europawahl 1994 wurde Berès erstmals in das Europäische Parlament gewählt. Sie wurde dort Mitglied der Fraktion der Sozialdemokratischen Partei Europas (SPE). Bei der Europawahl 1999 wurde Berès als Spitzenkandidatin der PS erneut gewählt; im selben Jahr war sie stellvertretende Vorsitzende der Delegation des Europäischen Parlaments im ersten Europäischen Konvent, der die EU-Grundrechtecharta ausarbeitete. Von 2002 bis 2003 gehörte sie dem zweiten Europäischen Konvent, der den EU-Verfassungsvertrag entwarf, als stellvertretendes Mitglied an. Von 2001 bis 2008 war sie zudem Mitglied des Stadtrats von Sèvres.

Nach der Europawahl 2004 wurde Berès Vorsitzende des Ausschusses für Wirtschaft und Währung, seit der Europawahl 2009 ist sie Vorsitzende im Ausschuss für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten. Ebenso ist sie Mitglied in der Konferenz der Ausschussvorsitzende und Stellvertreterin im Ausschuss für Wirtschaft und Währung[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pervenche Berès – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. Website des Europäischen Parlaments