Peter Trint

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Trint (* 1929) ist ein deutscher Architekt in Köln.

Leben[Bearbeiten]

1958 bildete er mit seiner Ehefrau Ursula Trint die Architektengemeinschaft P. + U. Trint.[1]

Das Ehepaar gewann zahlreiche Wettbewerbe. Sie erhielten fünf mal den Kölner Architekturpreis.[1]

Peter und Ursula Trint waren 1972 Sieger eines internationalen Wettbewerbs für den Bau des Sprengel Museums Hannover, für den 172 Teilnehmer Pläne eingereicht hatten.[2]

Peter Trint ist Mitglied im Bund Deutscher Architekten.[3]

Werke (unvollständig)[Bearbeiten]

Bauten[Bearbeiten]

Schriften[Bearbeiten]

Unter der Autorschaft Trint erschienen zahlreiche Veröffentlichungen in Fachzeitschriften.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Petra Diemer (Hrsg.): Architekten in Nordrhein-Westfalen. Bauten + Projekte. Buch und Film, Wiesbaden 1995, ISBN 3-9802888-5-4.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Peter Trint – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Datenbank des Forschungsprojektes Architektur und Ingenieurbaukunst der 1950er, 60er und 70er Jahre in NRW.
  2. a b Helmut Knocke, Hugo Thielen: Kurt-Schwitters-Platz. In: Hannover. Kunst- und Kultur-Lexikon. Handbuch und Stadtführer. 4. aktualisierte und erweiterte Auflage. zu Klampen, Springe 2007, ISBN 978-3-934920-53-8, S. 163-164.
  3. Peter Trint. In: archINFORM.