Petrotest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Petrotest
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1873
Sitz Dahlewitz, Deutschland

Leitung

  • Heinz Kindlhofer
Mitarbeiter 60
Branche Erdölprüfgeräte, Laborprüfgeräte, Maschinen- und Anlagenbau
Website petrotest.com

Petrotest GmbH ist ein deutsches Unternehmen der Anton Paar Gruppe, das Laborgeräte unter anderem für die petrochemische und chemische Industrie produziert.

Die Firmengründung erfolgte 1873 durch Berthold Pensky,[1] der auch den Pensky-Martens Flammpunktprüfer erfand. Das Unternehmen hat seinen Standort südlich von Berlin in Dahlewitz.

Geschichte[Bearbeiten]

Gründung[Bearbeiten]

Berthold Pensky
Inhaberhistorie

Nach seiner Tätigkeit am damaligen Kaiser-Wilhelm-Institut in Berlin-Dahlem (heute Bundesanstalt für Materialprüfung) machte Berthold Pensky sich selbstständig und fertigte Flammpunktprüfer, sowie Viskosimeter, Getreideprober und Teilmaschinen.

Nach ein paar Jahren verkaufte er sein Unternehmen in Berlin, damals ansässig in der Wilhelmstraße 122, an seine zwei Mitarbeiter Wilhelm Sommer und Max Runge. Diese firmierten unter dem Namen Sommer & Runge, welcher bis in die 1990er Jahre geführt wurde. Die damaligen Absatzmärkte waren das Deutsche Reich, die Niederlande, Russland und Rumänien.

1914 kauften Wilhelm Randow und Adolf Preukezas das Unternehmen von Max Runges Witwe. Später wurde das Unternehmen von Wilhelm Randows Kindern übernommen. Im Zweiten Weltkrieg wurden hauptsächlich Flugzeugteile gefertigt. Durch die Bombardierung Berlins wurde das Werk teilweise zerstört und vorübergehend nach Dahme/Mark ausgelagert.

1948 bis 1978[Bearbeiten]

Nach 1948 wurde das Unternehmen von Erwin Wierzbicki – einem Enkel von Wilhelm Randow – in den alten Räumen weitergeführt und ein Fertigungsprogramm von Mineralölprüfgeräten speziell für den deutschsprachigen Raum aufgebaut.

Die Produkte waren zu jener Zeit hauptsächlich feinmechanische Laborgeräte, teilweise wurden aber auch erste elektromechanische Flammpunktprüfautomaten entwickelt und gefertigt.

1979 bis 2012[Bearbeiten]

Volkmar Wierzbicki übernahm per 1. Januar 1979 durch Kauf die Firma Sommer & Runge von seiner Mutter, nachdem er bereits 1975 die Firma PETROTEST gegründet hatte.

Die Firma SUR war noch immer ein traditionelles Unternehmen mit stark handwerklichem Charakter, das Prüfgeräte für die Laboratorien der Mineralölindustrie herstellte. Der Absatz war fast ausschließlich auf Deutschland ausgerichtet. Das Angebotsprogramm umfasste etwa 100 verschiedene Produkte, wobei die Einzelfertigung dominierte, Serien von fünf Stück stellten eher die Ausnahme dar.

Im Juni 1985 wurde erstmals ein englischsprachiger Katalog herausgegeben, der ständig nachgedruckt und neuaufgelegt wurde. Seit dem Erscheinen des Kataloges stieg der Auslandsumsatz auf ca. 80 % des Gesamtumsatzes an und umfasst sämtliche erdölfördernde Staaten. Wegen der Probleme der nationalen und internationalen Vermeidung, Produkte aus Berlin zu kaufen, wurde in Hamburg die Verkaufs- und Exportfirma Petrotest Laboratory Supplies GmbH & Co. KG aufgebaut.

Mitte März 1989 erfolgte nach 85 Jahren die kompromisslose Kündigung der Firmenräume in der Bennigsenstraße und das Unternehmen zog nach Berlin-Marienfelde um. Zum 1. Januar 1992 wurde die Rechtsform der Firma umgewandelt. Die Firmen Sommer & Runge KG; Petrotest, V. Wierzbicki, Berlin und Petrotest Laboratory Supplies, Hamburg wurden verschmolzen zu der neuen Firma Petrotest Instruments GmbH & Co. KG. Der über 100 Jahre alte Name Sommer & Runge musste wegen der deutschen Handelsregister-Ordnung und der internationalen Bekanntheit des Namens Petrotest aufgegeben werden.

1996 bezog das Unternehmen erstmals ein firmeneigenes Gebäude südlich von Berlin in Dahlewitz. Seit 2002 ist Florian Wierzbicki im Unternehmen seines Vaters tätig. Herr Volkmar Wierzbicki verkaufte die Petrotest Instruments GmbH & Co. KG Ende Februar 2012 an die Anton Paar GmbH.

Seit 2012[Bearbeiten]

Seit dem 1. März 2012 firmiert das Unternehmen unter Petrotest GmbH | A company of Anton Paar. Die Geschäftsleitung haben seitdem die Herren Heinz Kindlhofer und Florian Wierzbicki inne.[2]

Produkte & Innovationen[Bearbeiten]

Petrotest-Produkte dienen der Qualitätskontrolle von Mineralölprodukten wie Rohöl, Flüssiggas, Motorenkraftstoff, Flugkraftstoff, Schmieröl, Schmierfett und Bitumen.

Für all diese Produkte gibt es international genormte Prüfverfahren, die zum großen Teil Ende des 19. Jahrhunderts von Wissenschaftlern wie Engler, Ubbelohde, Martens und Pensky in und um Berlin entwickelt wurden. Diese Verfahren haben unter anderem in die Normenwerke von DIN, ASTM, IP und GOST Eingang gefunden.

Die heute gefertigten Geräte entsprechen diesen Normen, sind aber durch den Einsatz von Mikroprozessortechnologie für den Anwender wesentlich leichter zu bedienen.

Wechselkopf für Flammpunktprüfer[Bearbeiten]

1996 wurde der Wechselkopf für Flammpunktprüfer patentiert. Damit haben die Anwender die Möglichkeit Flammpunkttests automatisch mit einem Probenwechsler durchzuführen. Dieses ermöglicht dem Anwender eine Beschleunigung der einzelnen Tests, da das manuelle Einsetzen, das notwendige Abkühlen und manuelle Entfernen der Probenbehälter entfallen.

RSSOT – Rapid Small Scale Oxidation Tester – PetroOXY[Bearbeiten]

Zahlreiche Testmethoden zur Bestimmung der Oxidationsstabilität in Kraftstoffen sind bekannt und verfügbar. Die meisten Testmethoden sind veraltet und stellen für den Anwender zum einen erheblichen zeitlichen und analytischen Arbeitsaufwand dar und zum anderen werden sehr große Mengen an Kraftstoff benötigt, die ein nicht unerhebliches Sicherheitsrisiko darstellen.

Die Ergebnisse dieser Messmethoden sind zum Teil sehr ungenau und können nur schwer zur Aussage über die Stabilität der Kraftstoffe und deren Verwendung, wie z.B. in der Automobilindustrie, herangezogen werden.

Deshalb wurde im Jahre 2002 damit begonnen, ein schnelleres Messverfahren zu entwickeln, das zur Sicherheit des Anwenders eine wesentlich kleinere Probenmenge verwendet und gleichzeitig die Präzision deutlich verbessert. Die Entwicklung eines entsprechenden neuen Messverfahrens wurde von der Industrie begrüßt und für eine international gültige standardisierte Messmethode vorgeschlagen.

Hierzu musste das Messverfahren in sogenannten Technical Committees der Normungsgremien wie z.B. in den USA bei ASTM International vorgestellt und für die Erarbeitung einer neuen Methode akzeptiert werden.

Das Verfahren wurde im Jahre 2009 durch ASTM International veröffentlicht und beinhaltet die Methoden für Benzin (ASTM D7525[3]) und Diesel, Biodiesel und Blends (ASTM D7545[4]). Die Europäische Norm für flüssige Mineralölerzeugnisse (EN 16091[5]) wurde 2012 vom CEN veröffentlicht.

Das zurzeit einzige Gerät, das nach diesen Normen arbeitet, ist der Rapid Small Scale Oxidation Tester (RSSOT), das ausschließlich von der Firma Petrotest unter dem Namen PetroOXY produziert und vertrieben wird.

"The sole source of supply of the apparatus known to the committee at this time is Petrotest PetroOXY apparatus, available from Petrotest. Instruments GmbH & Co, Ludwig-Erhard-Ring 13, 15827 Dahlewitz, Germany, www.petrotest.com."

„Die einzige, dem Komitee zurzeit bekannte, Bezugsquelle des Gerätes ist die Petrotest PetroOXY, erhältlich bei Petrotest. Instruments GmbH & Co, Ludwig-Erhard-Ring 13, 15827 Dahlewitz, Germany, www.petrotest.com.“

ASTM International; ASTM Committee D02 on Petroleum Products and Lubricants; Subcommittee D02.14 on Stability and Cleanliness of Liquid Fuels: ASTM D7545 – 09 Standard Test Method for Oxidation Stability of Middle Distillate Fuels—Rapid Small Scale Oxidation Test (RSSOT), 2009, S. 1, Fußnote 3 und ASTM D7525 – 09 Standard Test Method for Oxidation Stability of Spark Ignition Fuel—Rapid Small Scale Oxidation Test (RSSOT), 2009, S. 1, Fußnote 4[6] [7]

Für die Entwicklung dieses neuen Messverfahrens erhielt das Unternehmen eine Anerkennung für besonders innovative Ergebnisse beim "Unternehmens-Innovationspreis 2007" der Industrie- und Handelskammer Potsdam[8].

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. A Timeline of Highlights from the Histories of ASTM Committee D02 and the Petroleum Industry by George E. Totten, Ph.D
  2. Anton Paar übernimmt Petrotest Gruppe
  3. ASTM D7525 – 09 Standard Test Method for Oxidation Stability of Spark Ignition Fuel—Rapid Small Scale Oxidation Test (RSSOT)
  4. ASTM D7545 – 09 Standard Test Method for Oxidation Stability of Middle Distillate Fuels—Rapid Small Scale Oxidation Test (RSSOT)
  5. EN 16091 – Flüssige Mineralölerzeugnisse – Mitteldestillat- und Fettsäuremethylesterkraftstoffe und Mischungen – Bestimmung der Oxidationsstabilität mit beschleunigtem Verfahren und kleiner Probenmenge
  6. ASTM D7525 – 09 Standard Test Method for Oxidation Stability of Spark Ignition Fuel—Rapid Small Scale Oxidation Test (RSSOT)
  7. ASTM D7545 – 09 Standard Test Method for Oxidation Stability of Middle Distillate Fuels—Rapid Small Scale Oxidation Test (RSSOT)
  8. Unternehmens-Innovationspreis 2007, Industrie- und Handelskammer Potsdam – Eine Dokumentation der Wettbewerbsteilnehmer und Projekte; S. 11 und 18