Petru Gherghel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bischof Petru Gherghel

Petru Gherghel (* 28. Juni 1940 in Gherăești, Kreis Neamț, Rumänien) ist römisch-katholischer Geistlicher und seit 1990 Bischof von Iași.

Leben[Bearbeiten]

Petru Gherghel besuchte das Priesterseminar in Iași empfing am 29. Juni 1965 durch den Bischof von alba Iulia Aron Marton das Sakrament der Priesterweihe. Nach einer Kaplanszeit wurde er am 1. November 1970 Professor am Priesterseminar in Iași und am 1. März 1970 dessen Rektor.

Am 21. Februar 1978 ernannte ihn Papst Paul IV. mit Dekret der Kongregation für die Bischöfe zum Ordinarius ad nutum Sanctae Sedis cum munere administratoris apostolicis des Bistums Iași. Er setzte sich für die Priesterausbildung ein, und es gelang ihm, fast 150 Priester ins Ausland zum Studium zu schicken.

Von 1978 bis 1990 war Gherghel Apostolischer Administrator von Iași.

Nach Ende der Ära Ceaușescu und der Normalisierung der kirchlichen Situation ernannte ihn Papst Johannes Paul II. am 14. März 1990 zum Bischof von Iași. Der Offizial im Vatikanischen Staatssekretariat Kurienerzbischof Angelo Sodano spendete ihm am 1. Mai desselben Jahres die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren der Erzbischof von Bukarest, Ioan Robu, und der Bischof von Münster, Reinhard Lettmann[1][2][3]. Am 15. August 1990 legte Bischof Peter Gherghel den Grundstein für die neue Kathedrale Sfânta Maria Regină („Maria Königin“) die er am 1. November 2005 feierlich einweihen durfte [4].

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Petru Gherghel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Le Petit Episcopologe, Issue 121, Number 10.874
  2. Le Petit Episcopologe, Issue 122, Number 10.966
  3. Le Petit Episcopologe, Issue 127
  4. Biografie auf der Homepage der Diözese Iaşi
Vorgänger Amt Nachfolger
Anton Durcovici Bischof von Iași
seit 1990
---