Pheidole

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pheidole
P. mendicula

P. mendicula

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Hautflügler (Hymenoptera)
Familie: Ameisen (Formicidae)
Unterfamilie: Knotenameisen (Myrmicinae)
Tribus: Pheidolini
Gattung: Pheidole
Wissenschaftlicher Name
Pheidole
Westwood, 1839

Pheidole ist eine Gattung der Ameisen (Formicidae) und gehört zur Unterfamilie der Knotenameisen (Myrmicinae). Neben Crematogaster und Camponotus gehört diese Gruppe zu den artenreichsten und individuenstärksten Ameisengattungen überhaupt. Die durch ihre Körpergröße üblicherweise klar abgrenzbaren „Major“-Arbeiterinnen haben der Gattung Pheidole im Englischen den Spitznamen „big headed ants“ („Großkopfameisen“) eingebracht.

Merkmale[Bearbeiten]

Bei allen Pheidole-Arten ist die Arbeiterkaste stark größendimorph. So gibt es in einzelnen Kolonien immer zwei Typen von infertilen Weibchen: Die kleinen „Minor“-Arbeiterinnen von zwei bis vier Millimetern Körperlänge mit gewöhnlichem Körperbau und daneben die „Major“-Arbeiterinnen oder „Soldatinnen“. Die Soldatinnen haben generell sehr große Köpfe und Mandibeln im Vergleich zu ihrer gewöhnlicherweise moderaten Körperlänge von 2,5 bis 6 Millimetern.[1] Die Antennen bestehen aus 12 Segmenten, wobei die drei apikalen Glieder zu einer Keule ausgebildet sind. Das Pronotum, welches bei manchen Arten mit zwei Dornen besetzt ist, sowie das Mesonotum sind sehr hoch. Das Metanotum fällt steil ab und der Petiolus liegt sehr tief.[2]

Verbreitung[Bearbeiten]

Die Gattung Pheidole ist eine weltweit verbreitete und ökologisch dominante Gattung.[3] mit etwa tausend beschriebenen Arten.[4] Das Hauptverbreitungsgebiet erstreckt sich über die tropischen Gebiete der Erde, man findet sie aber auch häufig in subtropischem und vereinzelt in gemäßigtem Klima. In Mitteleuropa ist keine Art vertreten, die bekannteste Art aus Südeuropa ist Pheidole pallidula.

Lebensweise[Bearbeiten]

Es ist festzustellen, dass die „Major“-Arbeiterinnen einer Pheidole-Kolonie trotz ihres „Soldaten“-Looks zumeist scheu sind und oft die ersten Arbeiterinnen sind, die bei Gefahr flüchten. In den meisten Fällen werden die „Soldatinnen“ innerhalb des Nestes gebraucht, um größere Futterstückchen aufzubrechen, oder außerhalb des Nestes, um größere Gegenstände zu transportieren.

Systematik[Bearbeiten]

Folgende neun Arten sind in Europa beheimatet:[5]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatGenus Pheidole. Japanese Ants Image Database, abgerufen am 8. Juli 2008.
  2. Genus Pheidole. Australian Ants Online, archiviert vom Original am 6. Dezember 2008, abgerufen am 20. Juli 2013.
  3. Edward O. Wilson: Pheidole in the New World: A Hyperdiverse Ant Genus. Harvard University Press, 2003
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatPheidole Taxon Count. Hymenoptera Name Server, abgerufen am 8. Juli 2008.
  5. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatPheidole Westwood 1839. Fauna Europaea, abgerufen am 8. Juli 2008.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pheidole – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien