Philippe Besson (Autor)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Philippe Besson (* 29. Januar 1967[1] in Barbezieux-Saint-Hilaire) ist ein französischer Schriftsteller.

Philippe Besson (2011)

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Besuch des Gymnasiums in Bordeaux absolvierte Besson eine juristische Fachhochschulaussbildung in Rouen. Mit 22 Jahren ging er nach Paris, wo er zunächst als Jurist und Dozent für Sozialrecht tätig war. Beeinflusst durch Marguerite Duras, Marcel Proust und Arthur Rimbaud, veröffentlichte Besson 2001 mit En l’absence des hommes seinen ersten Roman, dem weitere in jährlichem Abstand folgten. Seine Bücher wurden teilweise in 14 Sprachen übersetzt und erreichten in Frankreich Bestseller-Auflagen.

Werke[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Adaptionen[Bearbeiten]

  • Patrice Chéreau verfilmte seinen Roman Son frère. Der Film wurde auf der Berlinale 2003 mit dem Silbernen Bären ausgezeichnet.
  • Der Roman L'arrière-saison wurde am 20. April 2004 im Montée in Paris als Theaterstück aufgeführt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.magazin.dtv.de/index.php/philippe-besson/portrait