Pierre Verger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pierre Verger (eigentlich: Pierre Edouard Leopold Verger) (* 4. November 1902 in Paris, Frankreich; † 11. Februar 1996 in Salvador, Brasilien)[1] war ein französischer Fotograf, der für seine Brasilienfotografien bekannt wurde. Er ist auch unter seinem religiösen Namen Fatumbi oder Fátúmbí bekannt.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Pierre Vergers Vorliebe galt der Schwarzweißfotografie mit starken Kontrasten. Sein Hauptmotiv waren Menschen, die er auf seinen Reisen traf.

Verger, der 1902 in Paris geboren wurde und 1996 in Bahia verstarb, entstammte einer bürgerlichen wohlhabenden Familie. Er selbst spricht von seiner Arbeit als „‚Botschafter‘ auf dem Boden Afrikas“ (Pierre Verger an Roger Bastide, Bahia)[2]

Neben der Fotografie widmete er sich der Ethnologie und war Babalawo (Yoruba-Priester).

Literatur[Bearbeiten]

  • Jérôme Souty, Pierre Fatumbi Verger. Du Regard Détaché à la Connaissance initiatique, Maisonneuve & Larose, Paris, 2007. (520 S., 144 Fotos, französisch).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kurzbiographie von Pierre Verger bei Perlentaucher
  2. Pierre Verger in Das wilde Heilige: Roger Bastide (1898–1974) und die Religionswissenschaft von Astrid Reuter, 2000, 410 Seiten, Seite 220.