Point-Henry-Aluminiumhütte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Hafen und die Entladerampe am Point Henry

Die Point-Henry-Aluminiumhütte befindet sich im Industriegebiet von Moolap in Geelong in Victoria, Australien. Die Aluminiumhütte hat eine jährliche Produktionskapazität von 185.000 Tonnen Aluminium.[1] Betrieben wird sie von der Alcoa World Alumina and Chemicals (AWAC), ein Gemeinschaftsunternehmen von Alcoa (60 %) und Alumina Limited (39,25 %).[2] Aluminiumoxid wird mit Schiffen angeliefert und im Port of Geelong abgeladen, wovon etwa die Hälfte des Aluminiums an die benachbarte Anlage der Alcoa Australia Rolled Products geliefert wird, die Aluminium zu Blechen auswalzt, um sie zu verarbeiten.[1] Das restliche Aluminium wird auf der Straße als Barren transportiert. Etwa 1.000 Personen sind in der Point-Henry-Aluminiumhütte beschäftigt.

Der Bau der Hütte wurden 1960 von der Cavalier Construction Company begonnen und die Aluminiumherstellung wurde 1962 aufgenommen, der volle Betrieb begann am 4. April 1963.[3] Die erste elektrische Versorgung der Aluminiumhütte erfolgte durch eine 220-kV-Leitung über die Geelong Terminal Station. Als die Produktion begann, wurde ein Maximum von 39,76 MW abgerufen. Im Juni 1964 waren es 68,38 MW und im Oktober 1964 76,6 MW, das war mehr als die gesamte Region Geelong verbraucht. Im November 1965 waren es 78,88 MW, im Februar 1967 79.84 MW und 140 MW im Jahr 1969.[3] Ab dem 20. März 1969 lieferte Alcoas eigenes Braunkohlekraftwerk, das Kraftwerk Anglesea, Strom.[3] Das Kraftwerk mit einer Kapazität von 150 MW ist mit der Aluminiumhütte über eine 30 Kilometer lange Hochspannungsleitung verbunden, und wird benutzt um die Lieferungen aus dem Stromnetz Victorias zu unterstützen.

Um die jährliche Produktion von 185.000 Tonnen Aluminium zu sichern, benötigt die Hütte heute eine Leistung von 360 MW davon werden etwa 40 % vom Kraftwerk Anglesea bereitgestellt.[2] Die Point-Henry-Aluminiumhüttte und die Aluminiumhütte in Portland verbrauchen damit 18 bis 25 % der Elektrizität des gesamten australischen Bundesstaates.[4] Im März 2010 wurde bekannt gegeben, dass die Betreiber des Kraftwerk Loy Yang einen Stromliefervertrag für beide Aluminiumhütten mit einer Laufzeit bis ins Jahr 2036 geschlossen haben. Die bisherigen Verträge laufen 2014 aus.[5]

Blick auf die Aluminiumhütte von Westen über die Corio Bay

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Alcoa - About Point Henry. Abgerufen am 13. August 2007.
  2. a b Hal Turton: The Aluminium Smelting Industry. Januar 2002, abgerufen am 13. August 2007 (PDF; 945 kB).
  3. a b c R. Arklay and I. Sayer - 'Geelong's Electric Supply', September 1970
  4. The Age - 'Greenhouse showdown over smelter' - May 21, 2006. 21. Mai 2006. Abgerufen am 13. August 2007. 
  5. Royce Millar, Ben Schneiders and Adam Morton: Alcoa deal locks in jobs - and emissions. In: Sydney Morning Herald, www.smh.com.au, 2. März 2010. Abgerufen am 2. März 2010. 

-38.13417144.4254Koordinaten: 38° 8′ 3″ S, 144° 25′ 31″ O