Portimão Global Ocean Race

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Portimão Global Ocean Race (PGOR) ist eine internationale Segelregatta rund um die Welt, die 2008/2009 zum ersten Mal ausgetragen wurde.

Die Wettfahrt wurde für Solo-Einhandsegler (Kategorie Solo/Open 40) und Zweiercrews (Kategorie Double Handed/Open 40) mit kleinen Budgets geschaffen. Die Initiatoren waren die beiden ehemaligen Profisegler Josh Hall und Brian Hancock.

Die sechs Yachten (zwei Solo, vier Crews) starteten am 12. Oktober 2008 im portugiesischen Portimão und sollten am 21. Juni 2009 dort wieder festmachen.[1]

Regattateilnehmer[Bearbeiten]

Solo Open 40[Bearbeiten]

Double Handed Open 40[Bearbeiten]

Regattastrecke[Bearbeiten]

Aufgeteilt war das Rennen in fünf Etappen mit einer Gesamtlänge von rund 30.000 Seemeilen (55.560 Kilometer). Mit dem Portimão Global Ocean Race wurde erstmals ein Open 40-Rennen durch den Southern Ocean (2. Etappe) und rund um Kap Hoorn (3. Etappe) veranstaltet.

1. Etappe: Portimão (Portugal) – Kapstadt, Südafrika[Bearbeiten]

  • Start: 12. Oktober 2008
  • Ergebnisse:
    • Solo:
      • Sieger: BelgienBelgien Roaring Forty, Zieldurchgang nach: 36 Tagen, 23 Stunden, 40 Minuten, 1 Sekunde
      • Zweiter: NiederlandeNiederlande Hayai, Zieldurchgang nach: 42 Tagen, 21 Stunden, 37 Minuten, 31 Sekunden
  • Double Handed:
  • Sieger: DeutschlandDeutschland Beluga Racer, Zieldurchgang nach: 34 Tagen, 21 Stunden, 58 Minuten, 14 Sekunden [3]
  • Zweiter: ChileChile Desafio Cabo de Hornos, Zieldurchgang nach: 35 Tagen, 1 Stunde, 6 Minuten, 23 Sekunden
  • Dritter: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mowgli, Zieldurchgang nach: 35 Tagen, 21 Stunden, 22 Minuten, 45 Sekunden
  • Vierter: SudafrikaSüdafrika Kazimir Partners, Zieldurchgang nach: 45 Tagen, 4 Stunden, 55 Minuten, 24 Sekunden

2. Etappe: Kapstadt – Wellington, Neuseeland[Bearbeiten]

  • Start: 13. Dezember 2008
  • Ergebnisse:
    • Solo:
      • Sieger: BelgienBelgien Roaring Forty , Zieldurchgang nach: 36 Tagen, 3 Stunden, 24 Minuten, 55 Sekunden
      • Zweiter: NiederlandeNiederlande Hayai (Aufgabe und Bergung)
  • Double Handed:
  • Sieger: DeutschlandDeutschland Beluga Racer, Zieldurchgang am 15. Januar 2009[4] nach 32 Tagen 3 Stunden 31 Minuten 37 Sekunden, Durchschnittsgeschwindigkeit 8,93 Knoten[5]
  • Zweiter: ChileChile Desafio Cabo de Hornos, Zieldurchgang nach: 32 Tagen, 7 Stunden, 2 Minuten, 20 Sekunden
  • Dritter: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mowgli, Zieldurchgang nach: 37 Tagen, 15 Stunden, 0 Minuten, 35 Sekunden
  • Vierter: SudafrikaSüdafrika Kazimir Partners (Aufgabe wegen Mastproblemen)

3. Etappe: Wellington – Ihabela, Brasilien[Bearbeiten]

  • Start: 15. Februar 2009
  • Ergebnisse:
    • Solo:
      • Sieger: Roaring Forty BelgienBelgien, Zieldurchgang nach: 41 Tagen, 2 Stunden, 50 Minuten, 30 Sekunden
  • Double Handed:
  • Sieger: ChileChile Desafio Cabo de Hornos, Zieldurchgang nach: 40 Tagen, 11 Stunden, 47 Minuten, 54 Sekunden[6]
  • Zweiter: DeutschlandDeutschland Beluga Racer, Zieldurchgang nach: 40 Tagen, 12 Stunden, 39 Minuten, 54 Sekunden
  • Dritter: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mowgli, Zieldurchgang nach: 40 Tagen, 21 Stunden, 21 Minuten, 35 Sekunden

4. Etappe: Ihabela – Charleston, USA[Bearbeiten]

  • Start: 5. April 2009
  • Ergebnisse:
    • Solo:
      • Sieger: BelgienBelgien Roaring Forty, Zieldurchgang nach: 23 Tagen, 6 Stunden, 44 Minuten, 55 Sekunden
  • Double Handed:
  • Sieger: DeutschlandDeutschland Beluga Racer, Zieldurchgang nach: 21 Tagen, 8 Stunden, 49 Minuten, 47 Sekunden
  • Zweiter: ChileChile Desafio Cabo de Hornos, Zieldurchgang nach: 22 Tagen, 1 Stunde, 55 Minuten, 3 Sekunden
  • Dritter: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mowgli, Zieldurchgang nach: 23 Tagen, 21 Stunden, 35 Minuten, 00 Sekunden

5. Etappe: Charleston - Portimão[Bearbeiten]

  • Start: 31. Mai 2009
  • Ergebnisse:
    • Solo:
      • Sieger: BelgienBelgien Roaring Forty, Zieldurchgang nach: 20 Tagen, 22 Stunden, 51 Minuten, 28 Sekunden
  • Double Handed:
  • Sieger: ChileChile Desafio Cabo de Hornos, Zieldurchgang nach: 15 Tagen, 21 Stunde, 7 Minuten, 5 Sekunden
  • Zweiter: DeutschlandDeutschland Beluga Racer, Zieldurchgang nach: 16 Tagen, 17 Stunden, 34 Minuten, 42 Sekunden
  • Dritter: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mowgli, Zieldurchgang nach: 17 Tagen, 18 Stunden, 59 Minuten, 55 Sekunden

Gesamtsieger[Bearbeiten]

  • Solo: BelgienBelgien Roaring Forty, Michel Kleinjans
  • Double Handed: DeutschlandDeutschland Beluga Racer, Boris Herrmann und Felix Oehme

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Karte der Regattastrecke Abgerufen am 16. Januar 2009
  2. Portrait Boot und Mannschaft Beluga Racer Abgerufen 16. Januar 2009
  3. Spiegel-online: Deutsche Segler mit historischem Erfolg (16. November 2008) Abgerufen 16. Januar 2009
  4. Spiegel-online: Deutsches Segel-Duo siegt in Neuseeland (15. Januar 2009) Abgerufen 16. Januar 2009
  5. PGOR-Website Regattaergebnisse Abgerufen 16. Januar 2009
  6. Seglerzeitung: Portimão Global Ocean Race: Boris Herrmann und Felix Oehme über den Zweikampf vor dem Ziel Ihabela Abgerufen am 20. Mai 2009

Weblinks[Bearbeiten]