Portincross Castle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Portincross Castle

Portincross Castle, auch Portencross Castle, ist eine Burgruine in der schottischen Ortschaft Portencross in der Unitary Authority North Ayrshire. 1971 wurde das Bauwerk in die schottischen Denkmallisten in die höchste Denkmalkategorie A aufgenommen.[1] Des Weiteren ist die Ruine als Scheduled Monument klassifiziert.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahre 1306 gelangten die Ländereien in den Besitz von Robert Boyd of Kilmarnock und damit des Clans Boyd, der sie bis 1737 nutzte. Portincross Castle wurde im Laufe des 14. Jahrhunderts erbaut und in den folgenden Jahrhunderten wahrscheinlich mehrfach überarbeitet. Im Jahre 1739 stand das Bauwerk leer und wird als ruinös beschrieben.[3]

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Burgruine befindet sich am Südufer des Firth of Clyde gegenüber der Insel Little Cumbrae. Sie stellt ein auffälliges Bauwerk entlang der Küstenlinie dar. Direkt östlich liegt die Ortschaft Portencross. Das Bauwerk weist einen L-förmigen Grundriss auf. Ungewöhnlich ist, dass der Flügel nicht an die Seite sondern an das Ende des länglichen Wehrturms angefügt ist. Es existieren zwei Eingangsportale im Erdgeschoss sowie im ersten Obergeschoss. In diesen beiden Stockwerken befinden sich Gewölbehallen. Ungewöhnlich für ein Gebäude dieser Größe, sind zwei Küchenbereiche vorhanden.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Eintrag in den schottischen Denkmallisten
  2. Eintrag in den schottischen Denkmallisten
  3. Informationen der Royal Commission on the Ancient and Historical Monuments of Scotland

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Portincross Castle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

55.699388888889-4.905Koordinaten: 55° 41′ 58″ N, 4° 54′ 18″ W