Posidonius (Mondkrater)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Posidonius
Posidonius - LROC - WAC.JPG
Posidonius mit Nebenkratern und Chacornac (LROC-WAC)
Posidonius (Mond Äquatorregion)
Posidonius
Position 31,89° N, 29,96° OMoon31.8929.96Koordinaten: 31° 53′ 24″ N, 29° 57′ 36″ O
Durchmesser 101 km
Tiefe 1370 m[1]
Kartenblatt 42 (PDF)
Benannt nach Poseidonios
Benannt seit 1935
Sofern nicht anders angegeben, stammen die Angaben aus dem Eintrag in der IAU/USGS-Datenbank

100.75

Posidonius ist ein Einschlagkrater auf der nordöstlichen Mondvorderseite am Rand des Mare Serenitatis. Südöstlich von ihm liegt der etwas kleinere Krater Chacornac, im Norden der Lacus Somniorum und der Krater Daniell.

Der Kraterrand ist unregelmäßig und ausgekehlt, das Innere ist von den Laven des Mare Serenitatis überflutet und weist ein System von Rillenstrukturen auf, die Rimae Posidonius.

Liste der Nebenkrater von Posidonius
Buchstabe Position Durchmesser Link
A 31,66° N, 29,5° OMoon31.6629.5 11 km [1]
B 33,14° N, 31° OMoon33.1431 14 km [2]
C 31,11° N, 29,67° OMoon31.1129.67 3 km [3]
E 30,53° N, 19,69° OMoon30.5319.69 3 km [4]
F 32,81° N, 27,12° OMoon32.8127.12 6 km [5]
G 34,79° N, 27,2° OMoon34.7927.2 5 km [6]
J 33,75° N, 30,77° OMoon33.7530.77 23 km [7]
M 34,33° N, 29,99° OMoon34.3329.99 9 km [8]
N 29,68° N, 21,02° OMoon29.6821.02 6 km [9]
P 33,58° N, 27,54° OMoon33.5827.54 15 km [10]
W 31,64° N, 20,12° OMoon31.6420.12 3 km [11]
Y 30,01° N, 24,89° OMoon30.0124.89 2 km [12]
Z 30,74° N, 22,94° OMoon30.7422.94 6 km [13]

Der Krater wurde 1935 von der IAU nach dem griechischen Philosophen Poseidonios offiziell benannt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. John E. Westfall: Atlas of the Lunar Terminator. Cambridge University Press, Cambridge u. a. 2000, ISBN 0-521-59002-7.