Priestfield Stadium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
MEMS Priestfield Stadium
Priestfield
Priestfield Stadium
Blick auf Rainham End und Gordon Road Stand (2007)
Frühere Namen

Priestfield Road (1893–1947)
Priestfield Stadium (1947–2007)
KRBS Priestfield Stadium (2007–2010)[1]

Daten
Ort EnglandEngland Gillingham, Kent, England
Koordinaten 51° 23′ 4″ N, 0° 33′ 37″ O51.3844444444440.56027777777778Koordinaten: 51° 23′ 4″ N, 0° 33′ 37″ O
Eigentümer Priestfield Developments Ltd
Eröffnung 2. September 1883
Renovierungen 1899, 1908, 1913, 1955, 1963, 1987, 1997, 1999–2000, 2003–2004
Oberfläche Naturrasen
Kapazität 11.582 Plätze
Spielfläche 104 x 68,5 m
Verein(e)

Das Priestfield Stadium (oder kurz Priestfield) ist ein Fußballstadion in Gillingham in der englischen Grafschaft Kent. Es trägt aufgrund einer Sponsorenvereinbarung seit 2011 offiziell den Namen MEMS Priestfield Stadium. Es ist die Heimspielstätte des FC Gillingham seit dessen Gründung 1893. Des Weiteren wurden Frauen- und Jugendfußballspiele durchgeführt.

Seit der Übernahme des Vereins durch den derzeitigen Vorstand Paul Scally 1995 kam es zu einem ausgedehnten Umbau, welcher das Gesicht des Stadions völlig veränderte. Seine Zuschauerkapazität reduzierte sich von nahezu 20.000 auf nur mehr 11.582 Sitzplätze. Es besteht jetzt aus vier Sitzplatztribünen, die alle seit 1997 entstanden. Eine davon hat nur einen temporären Charakter. Konferenz- und Veranstaltungsräume sind ebenso vorhanden, wie das Nachtlokal Blues Rock Café. Trotz der enormen Investitionen der letzten Jahre ins Priestfield, plant der Club die Errichtung eines neuen Stadions.

Von 1997 bis 1999 verbrachten die Brighton & Hove Albion übergangsweise zwei Spielzeiten im Stadion von Gillingham, da der Verein den Goldstone Ground aus finanziellen Gründen verkaufen musste.

Tribünen[Bearbeiten]

Stadionplan
  • Medway Stand – Haupttribüne, Nord, überdacht
  • Gordon Road Stand – Gegengerade, West, überdacht
  • Brian Moore Stand – Hintertortribüne, Süd, unüberdacht, früher Gillingham End
  • Rainham End – Hintertortribüne, Ost, überdacht

In der Nordostecke des Stadions liegt das Bankett- und Konferenzzentrum.

Literatur[Bearbeiten]

  • Duncan Adams: Die Football Grounds von England & Wales, Deutsche Ausgabe, ca. 250 S., ISBN 978-3-9809064-5-6

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Priestfield Stadium – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. stadiumdb.com: Stadionnamen (englisch)