Raoul J. Lévy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Raoul J. Lévy (* 14. April 1922 in Antwerpen; † 31. Dezember 1966 in St. Tropez) war ein belgischer Filmproduzent und Filmregisseur.

Leben[Bearbeiten]

Raoul J. Lévy floh nach der Besetzung Belgiens durch deutsche Truppen nach Großbritannien und leistete Militärdienst in der Royal Air Force. Nach Kriegsende wurde er Produktionsassistent bei RKO. 1950 gelang es ihm, eine eigene kleine Filmproduktion zu gründen. Auch internationalen Erfolg konnte er durch die Zusammenarbeit mit dem Regisseur Roger Vadim erringen, vor allem mit Filmen, die Brigitte Bardot zum Star machten. [1] Lévy war auch als Drehbuchautor und Regisseur tätig. Seinen geschäftlichen Niedergang leitete das Projekt für einen Film über die Reisen von Marco Polo ein. Im Reich des Kublai Khan erzielte nicht die finanziellen Ergebnisse, die Lévy erwartet hatte. Am Silvestertag 1966 setzte er seinem Leben in St. Tropez ein Ende; Grund war offenbar die unerfüllte Liebe zu einem verheirateten Scriptgirl am Set von Lautlose Waffen.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Schauspieler
Drehbuch
Produktion

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films. Berlin 2001, Band 5, S. 17