René Mézangeau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

René Mézangeau (Mésangeau, Mesangio, Mésengeot, Mesengé, Meziniot, Meschanson, Mesangior) (* um 1568 in Paris (?); † Januar 1638 ebenda) war ein französischer Lautenist und Komponist.

Um 1621 war er Musiker am Hof Ludwig XIII., der bekannte Lautenist Ennemond Gaultier soll einer seiner Schüler gewesen sein. Die Laute spielte in seiner Zeit besonders an den Königs- und Fürstenhäusern eine bedeutende Rolle.

Mézangeau schuf etliche Werke für sein Instrument, sowohl eigene Kompositionen als auch Transkriptionen fremder Werke. Er verbesserte und verfeinerte die Technik des Lautenspiels und genoss zu seiner Zeit den Ruf des Vollenders der Lautentechnik.