Renato Ulrich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Renato Ulrich Freestyle-Skiing
Nation SchweizSchweiz Schweiz
Geburtstag 14. Dezember 1983
Geburtsort Luzern
Größe 178 cm
Gewicht 68 kg
Karriere
Disziplin Aerials
Verein SC Horw
Status zurückgetreten
Karriereende 2014
Platzierungen im Freestyle-Skiing-Weltcup
 Debüt im Weltcup 17. Januar 2003
 Gesamtweltcup 8. (2010/11)
 Aerials-Weltcup 3. (2010/11)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Aerials 0 2 3
 

Renato Ulrich (* 14. Dezember 1983 in Luzern) ist ein ehemaliger Schweizer Freestyle-Skier. Er war auf die Disziplin Aerials (Springen) spezialisiert.

Werdegang[Bearbeiten]

Ulrich war in seiner Jugend Trampolinturner (ein Jahr Mitglied der Juniorennationalmannschaft) und fuhr Alpinskirennen. 1999 vereinte er seine Interessen für den Turn- und Skisport und fing an, Skiakrobatik zu trainieren. Nach drei Wintern im Europacup debütierte er am 17. Januar 2003 im Freestyle-Skiing-Weltcup und erreichte in Lake Placid den 26. Platz. Das beste Ergebnis dieser Saison erzielte er bei der Weltmeisterschaft 2003 in Deer Valley, wo er 16. wurde.

In der Saison 2003/04 stiess Ulrich im Weltcup zweimal unter die besten zehn vor. Die darauf folgende Saison 2004/05 musste er verletzungsbedingt komplett ausfallen lassen. Zwei weitere Top-10-Ergebnisse schaffte er in der Weltcupsaison 2005/06, hinzu kam ein zehnter Platz bei den Olympischen Winterspielen 2006. Auch die Saison 2006/07 war von einer längeren Verletzungspause geprägt.

Beim Weltcupspringen in Deer Valley am 1. Februar 2008 wurde Ulrich Dritter und stand damit erstmals auf dem Podest. Hinzu kamen in dieser Saison zwei weitere Ergebnisse unter den besten fünf. Im Winter 2008/09 konnte er diese Leistungen zunächst nicht bestätigen, zeigte aber zum Saisonabschluss seine beste Leistung und sprang bei der Weltmeisterschaft 2009 in Inawashiro auf den vierten Platz. In der Weltcupsaison 2009/10 folgte ein weiterer Podestplatz. Seine bisher beste Weltcup-Platzierung ist ein zweiter Platz, erzielt am 29. Januar 2011 in Calgary. Auch bei der Weltmeisterschaft 2011 in Deer Valley verpasste Ulrich als Vierter eine Medaille nur knapp.

Ulrich beendete nach der Saison 2013/14 sein aktive Karriere.[1]

Ulrich ist ausgebildeter Flugsicherungsangestellter, 2009 schloss er die berufsbegleitende Maturitätsschule für Erwachsene ab.

Erfolge[Bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten]

Weltcup[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Time to say good-bye: Freestyle Skiing retirements (Englisch) FIS-Ski.com. 30. April 2014. Abgerufen am 5. Mai 2014.

Kategorie.Schweizer