Resolution 267 des UN-Sicherheitsrates

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Resolution 267 des UN-Sicherheitsrates, wurde am 3. Juli 1969 einstimmig mit 15 zu Null Stimmen verabschiedet. Als ständige Mitglieder des Sicherheitsrates waren die USA, die UdSSR, Frankreich, die VR China und Großbritannien und als nicht-ständige Mitglieder Algerien, Pakistan, Kolumbien, Spanien, Finnland, Ungarn, Nepal, Paraguay, Senegal und Sambia beteiligt. Sie ruft Israel dazu auf, Maßnahmen, die der Annexion Ost-Jerusalems durch Israel dienen, rückgängig zu machen. Der Sicherheitsrat fasste des Weiteren den Beschluss, wieder zusammenzukommen und weitere Maßnahmen zu diskutieren, falls Israel auf den Beschluss ablehnend oder gar nicht reagieren sollte.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]