Rhein-Freileitungskreuzung Voerde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Bisher sind keinerlei Quellen angegeben. --DF5GO 12:08, 28. Jul. 2012 (CEST)
Tragmast in Götterswickerhamm
Tragmast gegenüber Götterswickerhamm

Die Rhein-Freileitungskreuzung Voerde (oder Hochspannungsfreileitung Wesel – Moers[1]) ist eine Freileitungskreuzung des Rheins bei Voerde am Niederrhein. Sie wurde 1926 errichtet und überquert den Rhein mit einem Spannfeld von 516 Metern Länge.

Die beiden Tragmaste tragen sechs Leiterseile in 3 Ebenen, sind 138 Meter hoch und wiegen jeweils 172 Tonnen. Sie dürften zum Zeitpunkt ihrer Errichtung zu den höchsten Freileitungsmasten der Welt gehört haben und sind immer noch die höchsten Freileitungsmasten in Nordrhein-Westfalen.

Ein Tragmast steht am rechten Nordufer des Flusses im Voerder Ortsteil Götterswickerhamm (51° 34′ 47″ N, 6° 39′ 26″ O51.5797222222226.6572222222222), der andere am gegenüberliegenden südlichen Rheinufer im Rheinvorland im Orsoyer Rheinbogen (51° 34′ 32″ N, 6° 39′ 22″ O51.5755555555566.6561111111111Koordinaten: 51° 34′ 32″ N, 6° 39′ 22″ O).

Die aus Aluminium und Stahl gefertigten Hoch- und Höchstspannungsseile bieten mit ihrer Nennspannung von 110 bzw. 220 kV eine maximale Leistungsübertragung von 130 bzw. 365 Megawatt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Siehe die Beschilderung am Tragmast in Götterswickerhamm.