Riddarhuset

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Gebäude in Stockholm. Für die öffentliche Körperschaft des Adels in Schweden und Finnland siehe Ritterhaus
Riddarhuset vom Riddarhustorget aus (Südseite)
Riddarhuset vom Riddarhuskajen aus(Seeseite)
Großer Saal mit den Wappenschilden an den Wänden

Riddarhuset (das Ritterhaus) wurde zwischen 1641 und 1674 als Versammlungshaus des schwedischen Adels errichtet. Es steht in der Stockholmer Altstadt Gamla stan.

Während der Bauzeit waren verschiedene Architekten für das Gebäude zuständig. Den Beginn machte der französische Architekt Simon de la Vallée. Danach wurde der Bau vom deutschen Steinmetz Heinrich Wilhelm und vom Niederländer Justus Vingboons fortgesetzt. Letzterer soll den entscheidenden Einfluss auf die Gestaltung gehabt haben. Nach dessen Rückkehr nach Holland beendete Simons Sohn, Jean de la Vallée, den Bau.

Das Gebäude wurde seit dieser Zeit mehrfach sowohl innen wie auch außen umgebaut. Die größte Veränderung erfolgte 1870, als das Haus freistehende Flügel bekam, die vom Architekten Adolf W. Edelsvärd projektiert waren.

Das Riddarhuset ist zum größten Teil im Stile des holländischen Klassizismus errichtet. Es gibt interessante Inneneinrichtungen aus dem 17. Jahrhundert und eine aufwendige Treppenhalle. Früher war das Ritterhaus das schwedische Äquivalent zum englischen Oberhaus.

Heute ist das Gebäude Schwedens exklusivster Gesellschaftsclub und gehört den etwa zweitausend Adelsgeschlechtern, deren Wappen auf Metallschilden gemalt an die Wände des großen Saales gehängt sind. Hier finden Feste, Konzerte und ähnliche Veranstaltungen statt.

Seit 1869 trifft sich der schwedische Adel jedes dritte Jahr im Ritterhaus zu einer fürstlichen Versammlung.

59.32583333333318.065277777778Koordinaten: 59° 19′ 33″ N, 18° 3′ 55″ O

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Riddarhuset – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien