Rivière Beaurivage

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rivière Beaurivage
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

BW

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Chaudière-Appalaches in Québec (Kanada)
Flusssystem Sankt-Lorenz-Strom
Abfluss über Rivière Chaudière → Sankt-Lorenz-Strom → Atlantischer Ozean
Ursprung Lac Beaurivage
46° 19′ 6″ N, 71° 4′ 36″ W46.318407-71.076803530
Quellhöhe ca. 530 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Rivière Chaudière46.6925244-71.2703621Koordinaten: 46° 41′ 33″ N, 71° 16′ 13″ W
46° 41′ 33″ N, 71° 16′ 13″ W46.6925244-71.2703621
Länge ca. 65 km[1]
Einzugsgebiet 727 km²[2]
Abfluss am Pegel 1,1 km unterhalb der Route 171(46.659166666667-71.288611111111) [3]
AEo: 709 km²
MQ 1926/2000
Mq 1926/2000
14,2 m³/s
20 l/s km²
Linke Nebenflüsse Rivière Filkars, Rivière Noire
Rechte Nebenflüsse Bras d’Henri
Großstädte Lévis
Gemeinden Saint-Patrice-de-Beaurivage, Saint-Gilles, Saint-Étienne-de-LauzonVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Der Rivière Beaurivage ist ein linker Nebenfluss des Rivière Chaudière in der Verwaltungsregion Chaudière-Appalaches der kanadischen Provinz Québec.

Der Rivière Beaurivage hat seinen Ursprung in dem kleinen See Lac Beaurivage in der Nähe von Saint-Séverin an den Ausläufern der Appalachen. Er fließt in überwiegend nördlicher Richtung durch die MRC Lotbinière. Er passiert die Orte Saint-Patrice-de-Beaurivage, Saint-Gilles und Saint-Étienne-de-Lauzon. Der Fluss mündet schließlich südlich von Les Chutes-de-la-Chaudière-Ouest, einem Vorort von Lévis, in den Rivière Chaudière. Bei Saint-Gilles trifft der Bras d’Henri rechtsseitig auf den Rivière Beaurivage. Der Rivière Beaurivage hat eine Länge von etwa 65 km. Er entwässert ein Areal von 727 km².

Der Flussname leitet sich von Gilles Rageot de Beaurivage ab. Dieser bekam am 1. April 1738 die Seigneurie Saint-Gilles, welche sich über das Einzugsgebiet des Flusses erstreckte, übertragen.[4][1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Commission de toponymie du Québec: Rivière Beaurivage
  2. Institut national de la recherche scientifique
  3. Water Survey of Canada - Station 02PJ007
  4. Commission de toponymie du Québec: Seigneurie Saint-Gilles