Rjaschenka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rjaschenka

Rjaschenka (russisch Ряженка, ukrainisch Ряжанка) ist ein mit Streptococcus thermophilus fermentiertes Sauermilcherzeugnis mit 3 bis 8 Prozent Fett.[1] Seine bräunliche Farbe entsteht durch Maillard-Reaktion;[2] es gibt auch Produkte, die zusätzlich mit Karamellzuckersirup gesüßt und gefärbt sind.

Rjaschenka ist ein ukrainisches Nationalgetränk.[1]

Herstellung[Bearbeiten]

Rjaschenka wurde traditionell von Bauern hergestellt, die die Hitze ihrer Steinöfen nach dem Brotbacken nutzen wollten. Sie erhitzten im so genannten „Gletschik“ (einem niedrigen Tontopf) ein Gemisch aus Milch und Sahne bis knapp unter dem Siedepunkt (rund 90 Grad) und stellten ihn in den langsam erkaltenden Ofen. Am nächsten Tag fügten sie Joghurtkulturen hinzu, was die Milch bei rund 40 Grad fermentiert. Die Rjaschenka ist sodann gelblich-braun bis cremefarben und, gut umgerührt und meist gekühlt, verzehrfertig. Sie ist von sahniger Konsistenz, weist einen milden, typischen Sauermilchgeschmack auf und kann wie (Trink-)Joghurt oder Sauermilch verwendet werden.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b  Waldemar Ternes, Alfred Täufel, Lieselotte Tunger, Martin Zobel (Hrsg.): Lebensmittel-Lexikon. 4., umfassend überarbeitete Auflage. Behr, Hamburg 2005, ISBN 3-89947-165-2, S. 1576.
  2. Anyonymer Protokollant: Milchprodukte in anderen Kulturen. Lassi, Ayran – indische, türkische und andere exotische Milchprodukte. Prof. Dr. Jörg Hinrichs, Giovanni Migliore, Universität Hohenheim. In: 8. DGE-BW-Forum GETRÄNKE, Dokumentation. Deutsche Gesellschaft für Ernährung, Sektion Baden-Württemberg, 2009, S. 61, abgerufen am 22. Juni 2014 (PDF).