Robert Burns Fellowship

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Robert Burns Fellowship wurde 1958 anlässlich des zweihundertsten Geburtstages des schottischen Nationaldichters Robert Burns geschaffen und wird als Neuseelands bedeutendste Fellowship auf dem Gebiet der Literatur angesehen. Die Liste der Preisträger umfasst zahlreiche bedeutende neuseeländische Autoren.

Der Preis wurde von einer anonymen Gruppe geschaffen, man nimmt an, auf Anregung von Charles Brasch. Sie wird jedes Jahr an „Autoren einfallsreicher Literatur, einschließlich Poesie, Schauspiel, Belletristik, Autobiographie, Biographie, Essays und Literaturkritik.“ vergeben.[1]

Die literarische Fellowship ist an der University of Otago in Dunedin angesiedelt und umfasst ein Jahresgehalt, freie Unterkunft und ein Büro in der Universität oder ihrer Nähe für den Autor. In wenigen Fällen wurde sie um ein weiteres Jahr verlängert.

Dunedin ist die neuseeländische Stadt mit dem höchsten Anteil von Einwohnern schottischer Abstammung in Neuseeland. Einer ihrer Gründer war Burns's Neffe Thomas Burns.

Anlässlich des 50. Jahrestages des Preises wurde im Oktober 2008 das Buch Nurse to the imagination: Fifty years of the Robert Burns Fellowship herausgegeben.

Robert Burns Fellows[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "Fine collection of fellows." Otago Daily Times, 20. September 1998, S. 49 und 53.