Robert Cushman Murphy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert Cushman Murphy (* 29. April 1887 in Brooklyn; † 20. März 1973 in Stony Brook) war ein US-amerikanischer Ornithologe und zwischenzeitlich der für Vögel verantwortliche Kurator am American Museum of Natural History in New York City.

Murphy wurde in Brooklyn, New York geboren und studierte an der Brown University. Während seiner wissenschaftlichen Karriere veröffentlichte er 600 Papiere. Zwei seinen bekanntesten Arbeiten sind Logbook for Grace; Whaling Brig Daisy, 1912–1913 und Oceanic Birds of South America. Murphy zählte während der Haiangriffe an der Küste von New Jersey (1916) zu den Wissenschaftlern, die wesentlich zur Identifizierung der in Frage kommenden Haiart beitrugen.

Nach seiner Pensionierung arbeitete er gemeinsam mit anderen Bürgern von Long Island daran, die Verwendung von DDT zu erschweren. In einigen seiner Papiere nahm er die Aussagen von Rachel Carson vorweg, ohne allerdings ihren Einfluss zu erreichen.

Ehrungen[Bearbeiten]

Er verfasste das Monumentalwerk Oceanic Birds of South America[1], für das er die William-Brewster-Medaille und die John-Burroughs-Medaille verliehen bekam.[2]

Literatur[Bearbeiten]

  • Mathews, Eleanor, Ambassador to the Penguins: A Naturalist's Year Aboard a Yankee Whaleship, Boston: David R. Godine, 2003 ISBN 1-56792-246-5

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Auk, Vol 91, No. 1, 1974 In memoriam: Robert Cushman Murphy, April, 29, 1887-March 20, 1973-1965 (engl.; PDF; 612 kB) Originalartikel
  2. The Waterbird Society Robert Cushman Murphy Prize (engl.)