Robert Macbeth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Robert Macbeth: Rosalind

Robert Walker Macbeth (* 30. September 1848 in Glasgow; † 1. November 1910 in Golder's Green, London) war ein schottischer Maler.

Macbeth, Sohn des Porträtmalers Norman Macbeth, begann seine Studien in Edinburgh und hat auch in seiner späteren künstlerischen Laufbahn die charakteristischen Eigenschaften der schottischen Schule beibehalten. Seit 1870 studierte er in London, wurde kurz darauf Mitglied des of Painters in Water Colours und stellte 1872 in der Royal Academy of Arts ein Gemälde aus: Phyllis auf frisch gemähtem Heu, das ihm die allgemeine Aufmerksamkeit ebenso zuwandte wie sein prächtiges A Lincolnshire Gang, eine Anzahl Kinder in zartem Alter auf dem Feld an der Arbeit. Auch sein Kartoffelherbst und Binsenschneiden zeugen von einem kräftigen und lebendigen Kolorit. Am hervorragendsten ist jedoch die Überschwemmung in den Sümpfen (1880). Er war zugleich ein geschickter Radierer. 1880 gründete er zusammen mit anderen Künstlern die Society of Painter-Etchers and Engravers, um die Radierung (Etching) und den Kupferstich (Engraving) als anerkannte Kunstformen zu etablieren. 1883 wurde er in die Royal Academy of Arts aufgenommen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Robert Macbeth – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.