1910

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert  
| 1880er | 1890er | 1900er | 1910er | 1920er | 1930er | 1940er |
◄◄ | | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | | ►►

Staatsoberhäupter · Nekrolog · Kunstjahr · Literaturjahr · Musikjahr · Filmjahr · Sportjahr

Georeferenzierung Karte mit allen verlinkten Seiten: OSM, Google oder Bing
1910
Proklamation der Portugiesischen Republik, Plakat von 1910
Nach dem Sturz von König Manuel II. wird in Portugal die Erste Republik proklamiert.
Francisco Ignacio Madero
Francisco Madero ruft die Mexikanische Revolution gegen Präsident Porfirio Díaz aus.
Werbeplakat zur Weltausstellung in Brüssel
In Brüssel findet die Weltausstellung Brüssel International – 1910 statt.
1910 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 1358/59 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1902/03 (Jahreswechsel 10./11. September)
Bahai-Kalender 66/67 (Jahreswechsel 20./21. März)
Bikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1966/67 (Jahreswechsel April)
Buddhistische Zeitrechnung 2453/54 (südlicher Buddhismus); 2452/53 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 76. (77.) Zyklus

Jahr des Metall-Hundes 庚戌 (seit 10. Februar, davor Erde-Hahn 己酉)

Dai-Kalender (Vietnam) 1272/73 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea) 4243/44 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender 1288/89 (um den 21. März)
Islamischer Kalender 1327/28 (12./13. Januar)
Japanischer Kalender Meiji 43 (明治43年);
Kōki 2570
Jüdischer Kalender 5670/71 (3./4. Oktober)
Koptischer Kalender 1626/27 (10./11. September)
Malayalam-Kalender 1085/86
Rumi-Kalender (Osmanisches Reich) 1325/26 (1. März)
Seleukidische Ära Babylon: 2220/21 (Jahreswechsel April)

Syrien: 2221/22 (Jahreswechsel Oktober)

Suriyakati-Kalender (Thai-Solar-Kalender) 2452/53 (1. April)

Das herausragende Ereignis des Jahres 1910 ist der Sturz der Monarchie in Portugal. Der letzte König Manuel II. dankt ab und muss das Land verlassen. Der neu gegründeten Ersten Republik gelingt es jedoch in den nächsten Jahren nicht, Stabilität zu erlangen. Auch in Mexiko bricht unter der Führung von Francisco Madero eine Revolution gegen den Langzeitpräsidenten Porfirio Díaz aus und in mehreren Kolonien Afrikas, Asiens und Ozeaniens gibt es Aufstände gegen die Kolonialherren aus Europa.

Britische Suffragette um 1910

Selbst das sonst sehr stabile Großbritannien erlebt unruhige Zeiten: Wegen des Sozialprogramms der liberalen Regierung unter Premierminister Herbert Henry Asquith und Finanzminister David Lloyd George kommt es zu einem Machtkampf zwischen den beiden Häusern des Parlaments, König Edward VII. stirbt und wird von seinem Sohn George V. beerbt, Suffragetten fordern immer vehementer das Frauenwahlrecht ein und im November kommt es zum Tonypandy-Aufstand von Bergarbeitern in Wales.

Mit einem Telegramm von Roald Amundsen an Robert Falcon Scott beginnt der „Wettlauf zum Südpol“ zwischen der britischen Terra-Nova-Expedition unter Scotts Führung und der norwegischen Fram-Expedition unter der Leitung von Amundsen. Und auch eine japanische Expedition unter der Leitung von Shirase Nobu bricht während dieses „Goldenen Zeitalters der Antarktis-Forschung“ in antarktische Gewässer auf.

Kulturelle Höhepunkte des Jahres sind die Uraufführung einer späten Oper von Jules Massenet, Don Quichotte, in Monte Carlo nach dem gleichnamigen Roman von Miguel de Cervantes und Igor Strawinskys erster Erfolg, das Ballett Der Feuervogel, aufgeführt von Sergei Pawlowitsch Djagilews Ballets Russes in Paris.

Ereignisse[Bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten]

Deutsches Reich[Bearbeiten]

Schweiz[Bearbeiten]

Robert Comtesse
Plakat, welches das Absinthverbot in der Schweiz kritisiert, um 1910
  • 7. Oktober: Auf Basis einer Volksinitiative aus dem Jahr 1908 wird in der Schweiz der Absinth verboten. Vor allem das Val de Travers leidet unter dem Verbot, vielfach wird die Destillation illegal fortgeführt. Das französische Unternehmen Pernod verlagert seine Produktion nach Spanien.

Russland/Großfürstentum Finnland[Bearbeiten]

Balkan[Bearbeiten]

Fürst Nikola von Montenegro mit Gattin Milena am Tag seiner Proklamation zum König

Osmanisches Reich[Bearbeiten]

Großbritannien[Bearbeiten]

David Lloyd George
George V.

Das Ende der Monarchie in Portugal[Bearbeiten]

Manuel II., der letzte König Portugals

Zwei Jahre nach der Ermordung seines Vaters Karl I. und seines Bruders Ludwig Philipp ist es dem jungen König Manuel II. aus dem Haus Sachsen-Coburg-Gotha trotz seiner Politik der Beruhigung, im Zuge derer die meisten autoritären Maßnahmen seines Vorgängers zurückgenommen worden sind, nicht gelungen, die unbeliebte Monarchie in Portugal zu stabilisieren. Regierungen wechseln einander in rascher Folge ab. Der erst am 22. Dezember des Vorjahres vereidigte Ministerpräsident Francisco António da Veiga Beirão stürzt bereits am 26. Juni über einen Skandal bei der Bank Credito Predial, in den mehrere Mitglieder seiner Regierung verwickelt sind. Nachfolger wird der bisherige Innenminister António Teixeira de Sousa.

Teófilo Braga

Bei den Parlamentswahlen am 28. August erringt der republikanische Partido Republicano Português (PRP), der seit Anfang des Jahres für eine Abschaffung der Monarchie auch mit Waffengewalt eintritt, einen historischen Erfolg. Unter anderem werden Teófilo Braga und Miguel Bombarda in die Cortes gewählt.

Bombarda, Psychiater und Vordenker der republikanischen Bewegung, wird am 3. Oktober von einem psychisch kranken ehemaligen Patienten ermordet. Die Gewalttat hat vermutlich keinen politischen Hintergrund, trotzdem führt sie in der gleichen Nacht zu Aufständen gegen König Manuel II. und die portugiesische Monarchie.

Zwei Tage später wird die erste Portugiesische Republik proklamiert. König Manuel II., der bereits am Vortag vom Militär zur Abdankung gezwungen worden ist, verlässt das Land und erreicht am 17. Oktober sein Exil in England. Teófilo Braga wird erster Präsident einer provisorischen Regierung des Landes. Der bekannte Schriftsteller und Intellektuelle versucht, eine überparteiliche Regierung zu bilden.

Die neue Regierung ist strikt antiklerikal und laizistisch und beginnt mit einer radikalen Trennung von Staat und Kirche. Sämtliche Jesuitenkloster werden aufgelöst, die Gefängnisse in Lissabon füllen sich mit katholischen Priestern und Ordensbrüdern. Der Religionsunterricht wird verboten, ebenso alle religiösen Bezüge bei Staatsakten, die Adelstitel werden aufgehoben. Der apostolische Nuntius verlässt unter Protest Lissabon. Das Tragen religiöser Habits in der Öffentlichkeit wird verboten, die Zivilehe und die Ehescheidung eingeführt. Die Republik ist trotz der anfänglichen Euphorie in den folgenden Jahren aber von einem großen Maß an politischer Instabilität gekennzeichnet.

Amerika[Bearbeiten]

Mexikos Langzeitpräsident Porfirio Díaz

Asien und Ozeanien[Bearbeiten]

Thubten Gyatso in Kalkutta

Afrika[Bearbeiten]

Sonstige Ereignisse weltweit[Bearbeiten]

Clara Zetkin (links) mit Rosa Luxemburg im Jahr 1910

Wirtschaft[Bearbeiten]

Ausstellungen[Bearbeiten]

Hotel Astoria, Brüssel
  • 23. April: Mit der Brüssel International – 1910 wird zum zweiten Mal nach 1897 eine Weltausstellung in Brüssel eröffnet. Das Brüsseler Hotel Astoria ist von Architekt Henri van Dievoet auf Wunsch von König Leopold II. eigens für die Weltausstellung erbaut worden. 26 Länder sind bei der Ausstellung vertreten, die sich durch üppige Ziergärten auszeichnet, und sowohl eine Kunstausstellung als auch eine Kolonialausstellung beherbergt. Vom 14. auf den 15. August bricht auf dem Ausstellungsgelände ein Brand aus, dem zahlreiche Pavillons zum Opfer fallen. Die Brüssel International verzeichnet bei ihrer Schließung am 1. November 13 Millionen Gäste und einen Verlust von 250.000 Belgischen Franken.
Plakat zur Ausstellung
Globos aerostáticos im Pavillon 'Eisenbahn und Transport'

Von Mai bis November findet in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires die Exposición Internacional del Centenario statt. Der Zeitpunkt der Ausstellung soll an die Mai-Revolution von 1810 erinnern. Die Ausstellung hat zum Thema die Bereiche Landwirtschaft und Viehzucht, Industrie, Eisenbahn und Überlandtransport, Hygiene und die Schönen Künste. Unter anderem wird auch das Gelände der seit 1886 stattfindenden Landwirtschaftsausstellung La Rural genutzt. Außerdem gibt es zahlreiche Pavillons für die einzelnen argentinischen Provinzen. Zu den ausstellenden Ländern gehören Deutschland, England, Italien, Österreich-Ungarn, Paraguay, Schweiz und Spanien. Entsprechend dem Zeitgeist spielt der Jugendstil eine große Rolle bei der Gestaltung der Ausstellungsgebäude. Eine Reihe junger italienischer Architekten bleiben nach dem Ende der Exposicíon in Buenos Aires. Die von ihnen erbauten Gebäude sind zum Teil immer noch bedeutend für das dortige Stadtbild.

Geldwirtschaft[Bearbeiten]

  • Mit dem Australian Notes Act wird in Australien die Commonwealth Treasury gegründet und das Australische Pfund als eigene Währung für das vereinigte Australien eingeführt. Im gleichen Jahr wird mit dem Bank Notes Tax Act eine Steuer in Höhe von 10 % p.a. auf die bislang im Umlauf befindlichen privaten Banknoten erhoben und diese somit ökonomisch entwertet. Außerdem wird den privaten Banken untersagt, weiterhin Noten aus Queensland im Umlauf zu halten, deren Status als gesetzliches Zahlungsmittel damit beendet wird. Für die neue Währung gilt bis zum Ersten Weltkrieg der Goldstandard.* Die New York Pennsylvania Station in Manhattan wird eröffnet.

Verkehr[Bearbeiten]

Das vom Architektenbüro McKim, Mead, and White im Beaux Arts Stil errichtete Empfangsgebäude der „Penn Station“
Eröffnungsfeier im Bahnhof Prerow

Sonstiges[Bearbeiten]

Wissenschaft und Technik[Bearbeiten]

Antarktisforschung[Bearbeiten]

Der Wettlauf zum Südpol[Bearbeiten]
Die Terra Nova im Dezember, aufgenommen von Herbert Ponting
Roald Amundsen
  • 9. August: Mit Auslaufen des Polarschiffes Fram aus der norwegischen Hauptstadt Kristiania in Richtung Bucht der Wale beginnt Roald Amundsen seine, vor der Öffentlichkeit noch geheimgehaltene, Südpolarexpedition. Vom 6. bis 9. September macht die Expedition ihren letzten Zwischenstop auf Madeira. Von hier aus sendet Amundsen unter anderem ein Telegramm mit seinem wahren Reiseziel an Scott, das dieser auf einem Landgang in Melbourne am 12. Oktober erhält. Ein weiterer Versuch einer Zwischenlandung der Norweger auf den Kerguelen misslingt wegen des schlechten Wetters, sonst verläuft die Reise der Fram bis zum Ende des Jahres relativ ereignislos.
Weitere Expeditionen[Bearbeiten]
Die vierte Pourquoi-Pas

Während des sogenannten „Goldenen Zeitalters der Antarktis-Forschung“ kehrt die Fünfte Französische Antarktis-Expedition mit dem Schiff Pourquoi-Pas IV unter der Leitung von Jean-Baptiste Charcot nach Hause zurück, die seit 1908 in der Antarktis unterwegs war und dabei die Bellingshausen-See und die Amundsen-See erforscht und die Marguerite Bay und die Charcot-Insel entdeckt hat.

Die Kainan Maru

Etwa zur gleichen Zeit verlässt das Schiff Kainan Maru unter dem Befehl von Shirase Nobu am 1. Dezember den Hafen von Tokio in Richtung Antarktis. Damit beginnt die Japanische Antarktisforschung. Die Expedition dauert bis zum 20. Juni 1912.

Astronomie[Bearbeiten]

Johannesburger Komet
Liste der 1910 entdeckten Asteroiden[Bearbeiten]
Nr. und Name Durchmesser
(km)
Datum der Entdeckung Entdecker
(696) Leonora 75,8 10. Januar Joel Hastings Metcalf
(697) Galilea 80,1 14. Februar Joseph Helffrich
(698) Ernestina 27,0 5. März Joseph Helffrich
(699) Hela ? 5. Juni Joseph Helffrich
(700) Auravictrix 15,4 5. Juni Joseph Helffrich
(701) Oriola 40,2 12. Juli Joseph Helffrich
(702) Alauda 194,7 16. Juli Joseph Helffrich
(703) Noëmi ? 3. Oktober Johann Palisa
(704) Interamnia 316,6 2. Oktober Vincenzo Cerulli
(705) Erminia 134,2 6. Oktober Emil Ernst
(706) Hirundo 29,2 9. Oktober Joseph Helffrich
(707) Steina ? 22. Dezember Gustav Witt

Atomphysik[Bearbeiten]

Der Aufbau des Millikan-Versuchs

Aviation[Bearbeiten]

Vom 10. bis zum 20. Januar findet in Los Angeles das Dominguez International Air Meet statt. Es wurde nach den Erfahrungen der US-amerikanischen Teilnehmer an den Flugtagen 1909 ins Reims, unter ihnen Charles Forster Willard und Glenn Curtiss. Als Flugfeld wird das Dominguez Field auf der Rancho San Pedro ausgewählt, bei dem eine große Tribüne errichtet wird. Zum Wettbewerb sind neben Flugzeugen auch Ballone und Luftschiffe zugelassen und für den Gewinn der einzelnen Wettbewerbe werden Geldpreise ausgelobt. Louis Paulhan wird zum gefeierten Star der Veranstaltung. Er kann mit 1269 m einen neuen Höhenweltrekord aufzustellen und mit 1 h 49 min 40 s die längste Zeit in der Luft bleiben. Glenn Curtiss erreicht mit Passagier die höchste Geschwindigkeit (88,5 km/h) und ihm gelingt in 6,4 s der schnellste Start. Insgesamt besuchen 226.000 Zuschauer die Veranstaltung, die Einnahmen belaufen sich auf 137.500$. Aufgrund dieses Erfolges werden derartige Veranstaltung in den USA in den nächsten Jahren bald zur Regel.

Harry Houdini in seinem Voisin-Doppeldecker
Die LZ 7
Geo Chávez in seiner Blériot
Der Start von der USS Birmingham
Coandă-Flugzeug
  • 16. Dezember: Bei einem unfreiwilligen Flugtest mit der Coanda-1910 entdeckt der rumänische Physiker und Aerodynamiker Henri Marie Coandă den nach ihm benannten Coandă-Effekt. Er beobachtet während der Landung des Flugzeugs, wie sich die Gase und die Flammen aus dem Triebwerk am Rumpf des Flugzeugs entlang anlegen. Dabei gerät das Flugzeug in Brand und wird vollständig zerstört.

Höhlenforschung[Bearbeiten]

Medizin und Psychologie[Bearbeiten]

Technische Errungenschaften[Bearbeiten]

Lehre und Forschung[Bearbeiten]

Kultur[Bearbeiten]

Bildende Kunst[Bearbeiten]

Hauptartikel: Kunstjahr 1910

Film[Bearbeiten]

Hauptartikel: Filmjahr 1910

Literatur[Bearbeiten]

Hauptartikel: Literaturjahr 1910
Deckelbild der Sascha-Schneider-Ausgabe von Winnetou IV aus dem Jahr 1910

Musik und Theater[Bearbeiten]

Hauptartikel: Musikjahr 1910
Massenet: Don Quichotte
Léon Bakst: Figurine für Der Feuervogel
Probe zur Uraufführung von Mahlers 8. Symphonie

Sonstiges[Bearbeiten]

Strudlhofstiege

Gesellschaft[Bearbeiten]

Das Foto aus dem „Daily Mirror“: Die „Orientalische Delegation“ während des Dreadnought-Streichs

Religion[Bearbeiten]

Katastrophen[Bearbeiten]

Schiffskatastrophen[Bearbeiten]

  • 10. Januar: Das britische Passagierschiff Loodiana verschwindet nach dem Ablegen in Port Louis (Mauritius) mit 175 Menschen an Bord spurlos auf dem Indischen Ozean. Die Ursache ist bis heute ungeklärt.
  • 10. Februar: Vor Menorca wird das französische Passagierschiff Général Chanzy durch heftige Sturmböen auf ein Riff geschleudert und sinkt, nachdem die Kesselräume explodieren. Nur einer der 156 Menschen an Bord überlebt.
  • 26. Mai: Schiffsunglück in Frankreich. Bei der Kollision des französischen U-Boots Pluviose mit einem Postdampfer bei Calais sterben alle 28 Mann der U-Boot-Besatzung.

Epidemien[Bearbeiten]

Sonstige Katastrophen[Bearbeiten]

Carlo Brancaccio: Hochwasser in Paris, 1910
  • Frühjahr: In ganz Frankreich führen Dauerregen und Schneeschmelze zu Hochwasser. Die Seine in Paris erreicht einen Rekordpegel von 8,60 m.
  • 4. Mai: Schweres Erdbeben in Costa Rica. Die Stadt Cartago wird zerstört. Über 600 Menschen sterben.
  • 15.-17. Juni: Starke Wolkenbrüche verbunden mit Schneeschmelze in den Alpen führen zum Hochwasser des Lechs.
  • 13. Juli: Das LuftschiffErbslöh“ explodiert in der Luft und stürzt ab. Die Besatzung stirbt.
  • 25. Oktober: Regenfälle und Sturm führen am Golf von Neapel zu einem Erdrutsch, bei dem mehrere hundert Menschen sterben.
  • 21. Dezember: Bei einer Explosion in einem Bergwerk, dem Pretoria Pit Disaster, sterben im englischen Westhoughton 344 Bergleute.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt[Bearbeiten]

Sport[Bearbeiten]

Hauptartikel: Sportjahr 1910

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden siehe unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Nobelpreise[Bearbeiten]

Preis Person Land Begründung für die Preisvergabe Bild
Nobelpreis für Physik Johannes Diderik van der Waals
(1837–1923)
NiederlandeNiederlande Niederlande „für seine Arbeiten über die Zustandsgleichung der Gase und Flüssigkeiten“ (Van-der-Waals-Gleichung) Johannes Diderik van der Waals
Nobelpreis für Chemie Otto Wallach
(1847–1931)
Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Deutsches Reich „als Anerkennung des Verdienstes, den er sich um die Entwicklung der organischen Chemie und der chemischen Industrie durch seine bahnbrechenden Arbeiten auf dem Gebiet der alicyclischen Verbindungen erworben hat“ Otto Wallach
Nobelpreis für Physiologie oder Medizin Albrecht Kossel
(1853–1927)
Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Deutsches Reich „in Anerkennung des Beitrages, den seine Arbeiten über Eiweißstoffe einschließlich der Nukleine für unsere Kenntnis der Chemie der Zelle geleistet haben“ (Anmerk.: die DNS war damals noch unbekannt – die Substanzen des Zellkerns wurden als Nukleine bezeichnet) Albrecht Kossel
Nobelpreis für Literatur Paul Heyse
(1830–1914)
Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Deutsches Reich (geboren in Berlin,
Preussen KonigreichKönigreich Preußen Königreich Preußen, Deutscher Bund)
„als Huldigungsbeweis für das vollendete und von idealer Auffassung geprägte Künstlertum, das er während einer langen und bedeutenden Wirksamkeit als Lyriker, Dramatiker, Romanschriftsteller und Dichter von weltberühmten Novellen an den Tag gelegt hat“ Paul Heyse
Friedensnobelpreis Bureau International Permanent de la Paix (Bern) (gegr. 1891) (Ständiges Internationales Friedensbüro) Bureau International Permanent de la Paix

Geboren[Bearbeiten]

Januar[Bearbeiten]

Luise Rainer auf einem Portrait vom 2. September 1937

Februar[Bearbeiten]

Ngapoi Ngawang Jigmê während der ersten Sitzung des Nationalen Volkskongresses der Volksrepublik China 1954

März[Bearbeiten]

Archer John Porter Martin

April[Bearbeiten]

Jan Dobraczyński mit DDR-Schriftstellerin Tilly Bergner

Mai[Bearbeiten]

Mary Lou Williams

Juni[Bearbeiten]

Sergio Pignedoli
Erich Mückenberger
Jacques-Yves Cousteau
Konrad Zuse, 1992

Juli[Bearbeiten]

Lothar Collatz

August[Bearbeiten]

Truus van Aalten
Josef Klaus
Mutter Teresa, 1986

September[Bearbeiten]

Jean-Louis Barrault
Gerhard Schröder, 1960

Oktober[Bearbeiten]

Ramón Gaya

November[Bearbeiten]

Heinrich Kühne

Dezember[Bearbeiten]

Jean Genet

Genaues Geburtsdatum unbekannt[Bearbeiten]

Geburtstage von Sportlern und Sportlerinnen finden sich unter dieser Rubrik im Artikel Sportjahr 1910.

Gestorben[Bearbeiten]

Erstes Quartal[Bearbeiten]

Jacob Volhard

Zweites Quartal[Bearbeiten]

Mark Twain
Robert Koch

Drittes Quartal[Bearbeiten]

Johann Gottfried Galle, 1880

Viertes Quartal[Bearbeiten]

Henry Dunant
Lew Tolstoi, 1908

Genauer Todestag unbekannt[Bearbeiten]

Todestage von Sportlern und Sportlerinnen finden sich unter dieser Rubrik im Artikel Sportjahr 1910

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: 1910 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien