Romance Scam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit dem englischsprachigen Begriff Romance Scam wird eine Form des Internetbetrugs bezeichnet, bei der gefälschte Profile in Singlebörsen dazu benutzt werden, den Opfern Verliebtheit vorzugaukeln mit dem Ziel eine finanzielle Zuwendung zu erschleichen.

Urheber und deren Maschen[Bearbeiten]

Die mit Abstand am meisten verbreitete Form des Romance Scam wird von organisierten Banden in Nigeria und Ghana aus betrieben. In der ersten Phase generieren die Scammer bevorzugt auf kostenlosen Online-Dating-Seiten Profile, in denen sie sich als amerikanische oder englische Singles ausgeben. Mit diesen Profilen kontaktieren sie Singles und geben in der Regel vor sich spontan verliebt zu haben. Hat ein potenzielles Opfer angebissen, kommt es zu langwierigen Mail-Korrespondenzen, Telefonaten und Liebesbriefen, ehe in der dritten Phase meist ein Besuch versprochen wird. In der Frühphase des Romance Scam droht dieser Besuch aufgrund eines Zwischenfalls bei der Durchreise durch Nigeria bzw. Ghana zu scheitern (Verwicklung in Verkehrsunfall, unberechtigte Inhaftierung, Entführung,...) und es wurde um einen Geldtransfer via Western Union gebeten, um sich aus der angeblich misslichen Situation freikaufen zu können. Heute verfügen Romance Scammer allerdings weltweit über Bankkonten, um den Geldtransfer weniger verdächtig zu machen.

Eine weitere Form des Romance Scam wird von osteuropäischen Banden mit Frauenprofilen betrieben, die im Gegensatz zu den afrikanischen Scammern nicht Frauen und Männer, sondern ausschließlich Männer als Ziel haben und Kontakt primär (aber nicht nur) über einschlägige Ost-West-Vermittlungen anbahnen.

Verbreitung[Bearbeiten]

Dem FBI sind für 2011 rund 50,3 Millionen Dollar gemeldet worden, die US-Bürger an afrikanische Romance Scammer transferiert haben.[1] Die Opfer waren zu rund 80% weiblich und überwiegend über 40 Jahre alt. In Europa ist aufgrund der sprachlichen Nähe v. a. England betroffen, hier spricht man von bislang rund 200.000 Opfern.

Auch in Deutschland sind Romance Scammer aktiv, allerdings ist der finanzielle Schaden bislang nicht erforscht.

Romance Scam in Singlebörsen[Bearbeiten]

Romance Scammer suchen nicht über Facebook nach potentiellen Opfern, sondern begeben sich auch gezielt in Singlebörsen. Dort tummeln sich schließlich sehr viele Singles. Die favorisierte Altersgruppe eines Romance Scammers liegt bei 40plus. Der Singlebörsen Scam Report[2] zeigt, dass gerade internationale Dating Portale wie badoo ein sehr hohes Scam Aufkommen aufweisen. Auch kostenlose Singlebörsen sind ein begehrtes Ziel für den Romance Scammer.

Vorgehensweise eines Romance Scammers[Bearbeiten]

Die Vorgehensweise des Scammers ist dabei immer die Gleiche.[3] Zunächst wir die Person unter falscher Identität angeschrieben und auf ein anderes Medium gelockt. Meist wird der Yahoo! Messenger, Skype, oder Facebook zur anschließenden Kommunikation genutzt. Dabei achtet der Scammer darauf, dass auf jedem dieser Kommunikationskanäle eine identische Identität vorliegt. Dies sorgt bei den Opfern für Vertrauen. Während zu Beginn der Inhalt der Nachrichten unauffällig ist, geschieht es meist nach wenigen Tagen, dass der Scammer Liebesgedichte und andere Liebesschwüre versendet. Dies ist gerade bei Frauen sehr beliebt. Diese Liebesgedichte und Liebesschwüre reisen auch nicht ab, sondern bleiben konstant. Dann auf einmal eine schlechte Nachricht. Diese schlechten Nachrichten, mit denen der Scammer nun seinem Opfer das Geld aus der Tasche ziehen will, sind meist identisch:

  • Krankes Familienmitglied - Familienmitglied ist krank und man benötigt dringend Geld für Operation.
  • Gefängnis - man wurde unschuldig auf Geschäftsreise verhaftet, hat aber keine Ausweisdokumente, da diese gestohlen wurden. Für das Anfertigen neuer Dokumente durch die Botschaft benötigt man nun Geld.
  • Geld für Flug - Der Scammer möchte das Opfer in Deutschland besuchen kommen, hat aber nicht so viel Geld. Meist wird der Scammer am Flughafen, oder auf dem Weg zum Flughafen bestohlen und das gesendete Geld ist weg. Und es wird neues Geld gefordert.

Gezahltes Geld ist verloren. Dennoch sollten Opfer eines Internet Romance Scams diesen auch durch eine Anzeige bei der Polizei öffentlich machen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Liebe auf Anzahlung: Vorschussbetrug und Internet-Scam, Dana Wahr 2013, ISBN 3732234177

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. $50 Million Lost To Online Romance Scammers Annually. Bericht auf FastCompany.com, abgerufen am 29. Oktober 2012
  2. Singlebörsen Scam Report.Gemeldete Scam-Fälle in Singlebörsen.
  3. Vorgehensweise eines Internet Romance Scammers.So gehen Scammer vor, so schützt man sich.